zur Navigation springen

Zeitreise in die Bronzezeit : Waldlehrpark wurde zur Zeitmaschine

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Erstem Prignitzer Zeitreisetag sollen weitere folgen, auch wenn weniger Besucher als erhofft kamen.

Der ganz große Andrang, den man von zahlreichen Veranstaltungen kennt, die im Groß Woltersdorfer Waldlehrpark stattfinden, blieb am Sonnabend zum ersten Prignitzer Zeitreisetag aus. Die Organisatoren – Gemeinde Groß Pankow, Landkreis, Stadt Pritzwalk, Stadt- und Regionalmuseum Perleberg, Stadt- und Brauereimuseum Pritzwalk, Tourismusverein Pritzwalk und Umgebung e. V., Wahrbergeverein und Renate Groenewegen – werten den Ausflug in die Bronzezeit dennoch als Erfolg. „Es waren auf jeden Fall deutlich mehr Besucher hier, als zum allerersten Prignitzer Märchentag“, sagt Halldor Lugowski, Vorsitzender des Wahrbergevereins. Solche Veranstaltungen müssten sich einlaufen, erst einen bestimmten Bekanntheitsgrad erreichen. Von um die 50 Gäste auf über 1000 wuchs die „Fangemeinde“ des Märchentages über die Jahre. Samstag kamen an die 200 zahlende Besucher zum Zeitreisetag. Das lasse hoffen, sagt nicht nur Lugowski, sondern schätzen auch seine Mitstreiter so ein.

Die Besucher fühlten sich auf jeden Fall wohl und nutzen sehr gern die Gelegenheit, in eine so ferne Zeit einzutauchen. Wie mahlt man Hirse zu Mehl, wie wurden früher die Felder bestellt, wie Trinkwasser gewonnen und transportiert, wie stellte man Schmuck oder Werkzeug her? „Das war auf jeden Fall alles sehr, sehr viel schwerer als heute. Die Arbeit, die die Menschen für Essen und Trinken verrichten mussten – das nötigt einem schon Respekt ab, wenn man es selbst einmal nachempfindet“, sagt Doreen Brunsch aus Wittenberge. Die Familie hatte sich Sonnabend gern auf den Weg nach Groß Woltersdorf gemacht und wurde nicht enttäuscht. „Hier wird ja doch immer wieder eine Menge auf die Beine gestellt. Toll“, lobt die junge Wittenbergerin.

Der Zeitreisetag soll künftig eine feste Größe im Veranstaltungskalender werden. Das sei bereits klar, verdeutlicht Halldor Lugowski. In welches Zeitalter die Reise als Nächstes gehe, sei indes noch offen: „Mittelalter, Steinzeit oder ferne Zukunft? Alles ist möglich“, so Lugowski.  

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mai.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen