Ehemaliger Wittenberger Handballer : Von Wittenberge nach Wien

<strong>Jetzt beruflich und sportlich</strong> in  der österreichischen Hauptstadt Wien zu Hause: Der frühere PHC-Handballer  Christopher O Reilly  (M.). <foto>Achiv Knoll</foto>
1 von 2
Jetzt beruflich und sportlich in der österreichischen Hauptstadt Wien zu Hause: Der frühere PHC-Handballer Christopher O Reilly (M.). Achiv Knoll

Es ist kein Jahr her, da verzückte Christopher O’Reilly im Trikot des PHC Wittenberge die Prignitzer Handballfans mit seinen Sprungwürfen. Dann folgte eine schwere Knieverletzung und der leise Abgang des Iren.

svz.de von
07. März 2013, 10:47 Uhr

Wittenberge | Es ist kein Jahr her, da verzückte Christopher O’Reilly im Trikot des PHC Wittenberge die Prignitzer Handballfans mit seinen Sprungwürfen, bei denen er förmlich in der Luft stehen zubleiben schien. Dann folgte eine schwere Knieverletzung und der leise Abgang des Iren. Über die Internetplatform "facebook" nahm der "Prignitzer" zu Christopher O’Reilly Kontakt auf und erfuhr, dass er jetzt in Österreich lebt und spielt.

"Ja, ich bin jetzt in Wien, und arbeite bei der EHF, der European Handball Federation, im Bereich Medien und Kommunikation", antwortete Chris auf die Frage. Bis zum vergangenen Sommer gehörte er zum Kader des PHC Wittenberge, für den er im September 2011 sein erstes Punktspiel bestritt.

Am Ende der Saison 2011/12 setzte den Linkshänder eine Verletzung außer Gefecht. "Nach meiner Kreuzband- und Meniskusverletzung in Juni war ich nicht total zufrieden in Wittenberge. In den drei Monaten danach wurde es immer schlimmer. Dann habe ich ein Jobangebot von der EHF bekommen. Das war zu gut, um es nicht anzunehmen. So bin ich kurzfristig nach Wien umgezogen", erklärte der sympathische Ire seinen Weggang aus der Prignitz.

Eine Entscheidung, die ihm nicht leicht gefallen ist. Das ist seinen Formulierungen anzumerken. "Schade, dass es nicht in Wittenberge funktioniert hat. Die Leute waren sehr sehr nett und haben mir richtig viel geholfen. Es tut mir leid, dass ich alles so schnell gemacht habe. Aber nach jetzt vier Monaten hier glaube ich, die richtige Entscheidung getroffen zu haben", teilte er mit.

Mittlerweile geht es auch sportlich wieder voran. "Mein Knie ist fast wieder ganz in Ordnung jetzt. Ich trainiere seit Januar mit der Mannschaft des Wiener Handball-Bundesligisten Aon Fivers WAT Margareten. Ich hoffe, dass ich im April wieder in der irischen Nationalmannschaft spielen kann. Wien ist schön und es gibt viel zu tun, ich habe viele Leute kennen gelernt und meine Arbeit ist sehr interesant", berichtete O’Reilly.

Der Kontakt in die Prignitz besteht weiter. Der Wahl-Österreicher ist gut über seinen ehemaligen Klub informiert und denkt gern an die Zeit zurück. "Beim und mit dem PHC habe ich viel Spaß gehabt. Ich freue mich sehr, dass die Mannschaft in dieser Saison so erfolgreich ist", schrieb er abschließend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen