Großbaustelle Wunderblutkirche : Von Fenstern und Biberschwänzen

23-11368464_23-66107970_1416392388.JPG von 05. November 2019, 12:00 Uhr

svz+ Logo
Jochen Purps, Vorsitzender des Fördervereins Wunderblutkirche, hält einen der angefertigten Steine zum Aufmaucern der Fenster an der Kapelle in der Hand. Das eine Fenster ist bereits fertigt, wie man den den Bögen erkennen kann.  Fotos: Martina Kasprzak
Jochen Purps, Vorsitzender des Fördervereins Wunderblutkirche, hält einen der angefertigten Steine zum Aufmaucern der Fenster an der Kapelle in der Hand. Das eine Fenster ist bereits fertigt, wie man den den Bögen erkennen kann. Fotos: Martina Kasprzak

Öffentliche Bauführung gibt weiteren Einblick bei Sanierung der Wunderblutkirche in Bad Wilsnack

Sie klimmen die Stufen bis unters Dach empor, ob auf dem Baugerüst oder auf der schmalen Wendeltreppe. „Wenn das Gerüst nicht mehr steht, kommt man da nie wieder hoch“, so die Teilnehmer an der erneuten öffentlichen Bauführung in der Bad Wilsnacker St. Nikolai Kirche. Rund 50 sind es an diesem Vormittag – so viele wie noch nie, freut sich der Vorsitze...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite