zur Navigation springen
Der Prignitzer

11. Dezember 2017 | 16:16 Uhr

Wittenberge : Vom Azubi zum Berufskraftfahrer

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Kevin Müller ist der erste Berufskraftfahrer, den die DEBE-Spedition als eigenen Berufsnachwuchs ausgebildet hat

svz.de von
erstellt am 09.Feb.2016 | 08:00 Uhr

Kevin Müller freut sich. Er hat es geschafft, hat seine Ausbildung als Berufskraftfahrer mit Erfolg absolviert. Mit ihm freut sich aus ganzem Herzen sein Chef Detlef Benecke. „Wir haben Kevin im August 2012 die Chance gegeben, bei uns seine Lehre zu beginnen. Es war genau die richtige Entscheidung“, sagt der Geschäftsführer der Speditionsfirma DEBE. Kevin sei engagiert, einsatzbereit und er habe ein wirklich gutes Fahrgefühl.

Gestern hatte der junge Mann einen Termin bei seinem Chef. Als Kevin Müller seinen 40 Tonnen-Truck mit Geschick auf dem Gelände im Rabensteig einparkte, steht Detlef Benecke schon parat. Weil Kevin Müller sich so gut gemacht hat, hat Benecke ihn übernommen. Gestern überreichte der Firmenchef seinem nun ehemaligen Azubi offiziell den Arbeitsvertrag und als Bonbon für den Berufsfahrer noch einen ferngesteuerten Truck.

Neben Müller saß gestern in der Fahrerkabine Christian Devantier. Er wird in wenigen Monaten auslernen, ist dann der zweite, den die Spedition zum Berufskraftfahrer ausgebildet hat. Und auch er hat laut Benecke gute Chancen, übernommen zu werden. Benecke sagt: „Nur wenn wir als Firmen unseren Berufsnachwuchs selber sichern, können wir dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Bieten wir jungen Leuten hier eine Chance, gehen sie nicht weg. Und das ist für die Entwicklung der Region ungeheuer wichtig.“ Er selbst leistet dazu seinen Beitrag. Kevin Müller war der erste Azubi, „denn wir bei uns eingestellt haben“. „Danach haben wir jedes Jahr einem jungen Menschen die Chance eingeräumt, bei uns in der Firma zu lernen. Benecke hebt in diesem Zusammenhang das gute Miteinander hervor, „das wir mit der Arbeitsagentur pflegen“. Müller hatte, bevor er mit der Ausbildung begann, ein Jahr lang bei DEBE eine sogenannte Einstiegsqualifikation des Amtes absolviert und sich mit seinem Interesse und seiner Zuverlässigkeit als damals künftiger Azubi empfohlen.

Wenn am Sonnabend im Oberstufenzentrum der zweite Prignitzer Karrieretag stattfindet, „sind wir dabei“, sagt Geschäftsführer Benecke. Dieses Wir bezieht sich sowohl auf sein Speditionsunternehmen wie auf die neue Firma, die Benecke übernommen hat und ausbaut: den Nutzfahrzeug- und Reifenservice. „Auch dort beginnen wir jetzt mit der Ausbildung. Um den Berufsnachwuchs zu sichern, suchen wir einen Mechatroniker in spe.“  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen