zur Navigation springen
Der Prignitzer

24. Oktober 2017 | 00:54 Uhr

Osterbasar : Volles Haus in Klein Linde

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Kaum Platz für so viele Gäste: Osterbasar in der Einrichtung des Deutschen Ordens war wieder gut besucht

von
erstellt am 01.Apr.2014 | 22:21 Uhr

Zum Glück war das Wetter so schön, dass die Gäste des Osterbasars im Haus Klein Linde auf die Terrasse ausweichen konnten: Denn in dem Raum, in dem es eigentlich Kaffee und Kuchen geben sollte, war für so viele Besucher gar kein Platz. „Es ist schon ganz schön viel verkauft worden“, freute sich auch Klaus Hansen, Leiter der sozialtherapeutischen Einrichtung mit Blick auf den Basar, der am vergangenen Wochenende stattfand.

Die Bewohner des Hauses hatten in der Werkstatt Vogelhäuser, Blumenkästen und viele Dekoartikel sorgfältig angefertigt und nun zum Verkauf angeboten. Peter Wiech und Thorsten Struwe waren stolz, dass ihre Artikel so gut angenommen werden. In der Woche arbeiten sie jeden Tag in der Werkstatt, streichen und schleifen die Teile. „Wir können uns über die Nachfrage nicht beschweren. Und es ist eine sinnvolle Beschäftigung“, erzählt Wiech. Der Erfolg gibt ihnen Recht. Schon eine halbe Stunde nach Eröffnung des Basars waren viele Artikel vergriffen.

Jahreszeitliche Basare gehören im Haus Klein Linde, eine Einrichtung der Suchthilfe in Trägerschaft des Deutschen Ordens, zur Tradition. Stets ist zu diesen Terminen das Haus voll, finden sich viele Interessierte in Klein Linde ein, schätzen die Gastfreundschaft und nutzen die mit viel Liebe selbst gefertigten Angebote. Eine Bestätigung für die Menschen, die hier leben. In der offenen, stationären Wohnstätte werden chronisch mehrfach beeinträchtigte, erwachsene Abhängigkeitskranke betreut. Auf Grundlage individuell vorhandener Fähigkeiten erhalten die Bewohner die Möglichkeit zur Rekonvaleszenz ihrer zum Teil erheblichen Defizite und Störungen auf körperlicher, psychischer und sozialer Ebene.

Im Haus Klein Linde wird nach dem Prinzip der therapeutischen Gemeinschaft gearbeitet: Suchtkranke sollen in einem geschützten Lebensraum schrittweise in die Gemeinschaft eingegliedert werden.

In seiner über 800-jährigen Geschichte stand für den Deutschen Orden Helfen und Heilen stets im Vordergrund. Gegründet 1190 ist der Deutsche Orden heute eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz in Weyarn bei München. Der Orden ist bundesweit in der Alten-, Behinderten-, Sucht-, Kinder- und Jugendhilfe aktiv. Das Haus Klein Linde ist eine von 17 soziotherapeutischen Einrichtungen in der Suchthilfe in Deutschland.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen