25 Jahre Land Brandenburg : Vierteljahrhundert groß gefeiert

Besuch aus dem Fläming: Königin Eva von Holly (r.) informiert sich über die Prignitz. Fotos: Hanno Taufenbach / Bernd Settnik (2)
1 von 4
Besuch aus dem Fläming: Königin Eva von Holly (r.) informiert sich über die Prignitz. Fotos: Hanno Taufenbach / Bernd Settnik (2)

65 000 Besucher - Woidke brutzelt „Chef-Burger“ und „Der Prignitzer“ ist als älteste Tageszeitung der Mark mit dabei

von
28. September 2015, 08:00 Uhr

Ein Vierteljahrhundert Brandenburg feierten am Sonnabend Tausende Bürger aus dem ganzen Land rund um das Potsdamer Landtagsschloss – das sich wiederum als Hauptattraktion erwies. Der Regierungschef überraschte derweil mit ungeahnten Kochkünsten: Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) brutzelte einen „Chef-Burger“ mit Fleisch vom Wasserbüffel, Gesundheitsministerin Diana Golze (Linke) bot im Küchenkabinett die nachhaltige Variante „Ariona-Burger“ an.

Das Bürgerfest zum 25. Landesgeburtstag lockte nach Angaben der Potsdamer Staatskanzlei rund 65 000 Brandenburger zum Feiern. „Das ist ein tolles Ergebnis, übertraf alle Erwartungen“, erklärte gestern ein Sprecher der Staatskanzlei. Das Parlament im historischen Gewand des einstigen Preußenschlosses wollten sich mehr als 12  600 Neugierige anschauen. Sie nutzten vorgestern die Gelegenheit, einen Blick in den Plenarsaal zu werfen und die Fraktionen zu besuchen.

Auf dem Alten Markt präsentierten sich die Regionen des Landes von der Lausitz bis zur Uckermark. Auch die Prignitz fehlte natürlich nicht – mit dabei: Die älteste Tageszeitung des Landes – „Der Prignitzer" – im Medienzentrum im Potsdamer Lustgarten. 25 Jahre Landesgeschichte trafen auf 122 Jahre Zeitungsgeschichte. Das faszinierte zahlreiche Besucher. Neugierig stöberten sie in historischen Ausgaben aus den 60er oder gar aus den 50er Jahren. Unter ihnen ehemalige Prignitzer, wie Johannes Ehlig: „Toll, dass Sie so etwas im Archiv haben“, sagte er und nahm sich noch eine aktuelle Ausgabe mit: „Mal schauen, was es in der alten Heimat an Neuigkeiten gibt“, meinte er. Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke und mehrere Landesminister schlenderten durchs Medienzentrum, gut bewacht von den Langen Kerls, die sich ebenfalls am „Prignitzer“-Stand Zeit für eine Leseprobe nahmen. Königlich wurde es kurz darauf: Eva von Holly gewährte unserer Zeitung eine Audienz. Sie ist die amtierende „Flämingkönigin“. Im Fokus standen aber auch Tourismus und Wirtschaft: Lutz Behrendt vom Landkreis und Uwe Neumann, Geschäftsführer des Tourismusverbandes, rührten bei den Potsdamern die Werbetrommel. Wer Interesse bekundete, erhielt Flyer über zu den Elblandfestspielen oder fürs Plattenburgspektakel und eine Ausgabe des „Prignitzers“.

Landtagspräsidentin Britta Stark lobte zur Eröffnung des Festes den Zusammenhalt und die große Hilfsbereitschaft vieler Brandenburger. „Jeder dritte Bürger ist ehrenamtlich tätig“, sagte Stark. „Gerade erleben wir dieses großartige bürgerschaftliche Engagement beim Empfang der vielen Flüchtlinge.“

Woidke erinnerte an die schweren Anfänge des Landes in den 1990er Jahren mit hoher Arbeitslosigkeit. Mit harter Arbeit und hohem Durchhaltevermögen hätten die Bürger ein lebenswertes Brandenburg geschaffen, so Woidke. „Heute können wir feiern, was wir in den vergangenen 25 Jahren erreicht haben.“  
 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen