zur Navigation springen

Unternehmerforum in Bad Wilsnack : Viele Firmen brauchen neue Chefs

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Experten klären beim Unternehmerforum in Bad Wilsnack über alle Regelungen und Möglichkeiten auf

svz.de von
erstellt am 14.Feb.2016 | 12:00 Uhr

Ein Viertel aller Unternehmen in der Prignitz muss aus Altersgründen in den kommenden Jahren einen neuen Chef finden. Das sagte Marion Talkowski vom Prignitzer Regionalcenter der Industrie- und Handelskammer Potsdam (IHK).

Damit die Firmen, aber auch mögliche Interessenten wissen, was sie dabei beachten müssen, richtet die IHK zusammen mit der hiesigen Wirtschaftsfördergesellschaft am 16. Februar ein Unternehmerforum in der Gaststätte „Deutscher Hof“ in Bad Wilsnack aus. „Das Forum ist kostenlos und bietet verschiedene Vorträge. So wird Andreas Lehmann von der IHK erklären, wie man sich auf die Unternehmensnachfolge vorbereiten muss. Rechtsanwalt Michael Krause erläutert die rechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten bei der Firmenübergabe“, so Marion Talkowski. Das Forum richtet sich auch an Existenzgründer. Marlies Kallies von der Sparkasse Prignitz will in ihrem Vortrag schildern, wie die Hausbank die Kreditwürdigkeit eines Unternehmens feststellt. In einem anderen Programmpunkt geht es um die Fördermittel und geförderten Kredite, die einem Neuling zur Verfügung stehen. Laut Marion Talkowski beriet die IHK im vergangenen Jahr 145 Menschen zum Thema Existenzgründung in der Prignitz. Außerdem geht es bei dem Forum auch um die Beschäftigungserlaubnis für Ausländer.

Bisher haben sich mehr als 50 Gäste für die Veranstaltung angekündigt. Zwar können sich Kurzentschlossene noch beim IHK-Regionalcenter in Pritzwalk unter der Telefonnummer 03395/ 31 17 80 melden, „aber es ist nicht mehr viel Platz“, sagte Marion Talkowski. Die Veranstaltung beginnt am Dienstag um 12.30 Uhr und dauert voraussichtlich bis 17 Uhr.

Auch die IHK bietet Hilfe bei Fragen zur Firmenübergabe. „Aber nicht jeder weiß das. Deswegen haben wir uns entschlossen, das Forum zu organisieren“, so Talkowski. Es sei denkbar, dass es künftig regelmäßig einmal im Jahr stattfindet – mit verschiedenen Themenschwerpunkten und in unterschiedlichen Orten.

Weiterhin wird es in Bad Wilsnack auch darum gehen, wie sich eine Firma und deren Mitarbeiter auf den Fall vorbereiten kann, dass der Chef plötzlich verstirbt oder über lange Zeit nicht verfügbar ist. „Wer ist in so einem Fall unterschriftsberechtigt? Wer kennt die Computer-Passwörter? Wer hat ein Zugriffsrecht auf die Bankkonten? All das sollte für den Ernstfall klar sein“, beschrieb Marion Talkowski. Deswegen verteilt die IHK Exemplare des Notfall-Handbuchs für Unternehmen an die Teilnehmer des Forums. „Das soll eine Art Rettungsanker sein. Viele Firmen verschieben es, solche Dinge zu regeln“, fügte Uwe Büttner, Chef der Wirtschaftsfördergesellschaft, an. Von Konten, Urkunden sowie Versicherungen über Verantwortliche und Wünsche für die Gestaltung des Betriebs können die Chefs alle wesentlichen Informationen in dem Buch festhalten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen