Groß Buchholz : Viel zu tun für kleine Wehr

Kameraden aus Groß Buchholz setzen auf Jugendwehr. Jubiläum wird vorbereitet

von
30. Januar 2019, 07:49 Uhr

Ein Jahr voller Herausforderungen und Ereignisse liegt hinter den Aktiven der Groß Buchholzer Freiwilligen Feuerwehr. Ortswehrführer Joachim Jahrow berichtete während der Generalversammlung über insgesamt 15 Alarmierungen. Diese bewältigt die Feuerwehr mit derzeit acht aktiven Mitgliedern, hinzu kommen zwölf passive. Acht Mitglieder der Alters-und Ehrenabteilung und zehn fördernde Mitglieder unterstützen die Aktiven nach besten Kräften.

„In der Jugendfeuerwehr liegt unsere Zukunft“, betonte Joachim Jahrow und dankte Jugendwartin Madeleine Draeger für ihre langjährige Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen. 14 Mitglieder zählt derzeit die Jugendfeuerwehr Groß Buchholz, die im vergangenen Jahr die Qualifikation zum Landesausscheid der Jugendfeuerwehren erreichte. Aus organisatorischen Gründen konnten der Nachwuchs der Wehr dann doch nicht daran teilnehmen, verliert dieses Ziel aber nicht aus den Augen.

Das Engagement der Kameraden wurde in den Grußworten von Bürgermeisterin Annett Jura und Stadtwehrführer Thomas Gäde gebührend gelobt. Einstimmig hoben Jura und Gäde das große ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrfrauen und -männer aus Groß Buchholz hervor. In einer Zeit des Mitgliederschwundes in anderen Bereichen und vielen Vereinen sei dies nicht mehr selbstverständlich.

Die „Auszeichnung für Treue Dienste“ erhielten an diesem Abend mehrere Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Groß Buchholz. Angesichts von teilweise 50 Jahren Mitgliedschaft betonte Annett Jura, dass Tradition im Ort gelebt werde und immer, wenn eine Veranstaltung in Groß Buchholz stattfindet, auch ein Stück Freiwillige Feuerwehr dabei sei.

Vor einer großen Herausforderung steht die Feuerwehr im kommenden Jahr anlässlich ihres 90-jährigen Bestehens. Mit einer Festveranstaltung am Freitagabend und einem interessanten Festtag am Sonnabend, eventuell mit einem Jugendfeuerwehrwettkampf, soll dieses Jubiläum im nächsten Sommer angemessen begangen werden.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen