zur Navigation springen

Unfall nahe Pritzwalk : Video: Tanker blockiert die B 189

vom

Aufgrund eines Unfalls war die B 189 zwischen Groß Pankow und Pritzwalk fast den ganzen Tag gesperrt

svz.de von
erstellt am 19.Jul.2017 | 10:56 Uhr

Die wichtigste Straße in der Prignitz zwischen Pritzwalk und Groß Pankow voll gesperrt, ein kniffliger Einsatz für die Bergungskräfte: Heute früh stürzte auf der B 189 ein Tanklaster um. Der Unfall ereignete sich gegen 6 Uhr.

Der Gefahrguttransporter kam in einer lang gezogenen Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach die Leitplanke und stürzte die Böschung hinab und blieb auf dem Dach liegen. Rettungskräfte aus Pritzwalk und Groß Pankow befreiten den Fahrer aus dem Lastwagen. Er kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.

 

Gefährlich und kompliziert gestaltete sich die Bergung. „Das Problem ist, dass wir es hier mit Benzin zu tun haben. Benzin ist sehr leicht entzündlich“, sagte Einsatzleiter Volker Lehmann. Dass statt der anfangs vermuteten 15 000 Liter dann fast die doppelte Menge im Tank waren, machte die Sache nicht einfacher.

Zwar lief kein Benzin aus, wie Vertreter der unteren Wasserbehörde erleichtert feststellten, aber die Gefahrenlage wurde als hoch eingestuft. Der Unfallort wurde weiträumig abgesperrt. Das betraf ab etwa 10 Uhr auch die alte, anfangs noch als Umleitungsstrecke genutzte B 189.

Mit Hilfe der Spedition, unter deren Flagge der Tanker unterwegs war, wurde ein Tankfahrzeug angefordert, um das Benzin abzupumpen. Durch die Kopflage des Lasters war dies ebenfalls kompliziert. „Auch Bohren ist wegen der Hitzeeinwirkung nicht möglich, eine Flex setzen wir nicht ein, weil die Gefahr von Funkenflug besteht“, erklärte Volker Lehmann und weiter: „Wir werden versuchen, das Benzin mit einer Lanze abzupumpen.“

Die sei vorne spitz, werde in den Tank getrieben und am Ende hat das Rohr eine Öffnung, durch die das Benzin abgepumpt werde. „Erst danach können wir den Laster selbst bergen“, informierte ein Speditionsvertreter an der Unglücksstelle. Dazu wurden Spezialkräne angefordert.

Die Bergung zog sich den gesamten Tag über hin. Erst am Nachmittag stand der Lkw wieder auf seinen Rädern, sollte am frühen Abend abgeschleppt werden. Gegen 18 Uhr rückte die Feuerwehr ab, übergab die Verantwortung an den Landesbetrieb für Straßenwesen.

Dieser sicherte die Unfallstelle, an der die Leitplanke zerstört ist. Anschließend wurde die Straße wieder für den Verkehr frei gegeben. Zwischenzeitlich konnte die alte B 189 nach Aufhebung der Sicherheitssperre wieder befahren werden.

Laut Polizei entstand bei dem Unfall ein Schaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen