Vernissage auf dem Schloss

Der Künstler (l.) war ein gefragter Gesprächspartner.
Der Künstler (l.) war ein gefragter Gesprächspartner.

svz.de von
09. Dezember 2013, 00:34 Uhr

Trotz des widrigen Sturm- und Winterwetters waren Kunstinteressierte am Freitagabend der Einladung von Schloss Grube zur Eröffnung der neuen Ausstellung „TYPOGRAPHIK“ gefolgt.
„vjp ist mein Name, bitte mit Jott und nicht mit i“, begrüßte der Künstler seine Gäste. vjp steht für Vincent Julien Piot, aber da sich kaum ein Deutscher seinen Namen merken und noch weniger aussprechen kann, arbeitet und lebt der gebürtige Franzose gern mit diesem Namenskürzel.

Vincent Julien Piot ist der Schöpfer des Schloss-Grube-Logos und hat deshalb eine ganz besondere Beziehung zu diesem Denkmal. Einige Skizzen zur Vorarbeit des Logos sind gleich in der Eingangshalle über der Tür zum Gartensaal zu sehen. Darüber hinaus stellt der seit 20 Jahren in Berlin lebende Künstler in Grube Zeichnungen sowie typografische und fotografische Werke aus. Jener übernahm bei der Vernissage auch den musikalischen Teil. Als studierter Pianist und vielbeschäftigter Musiker setzte er damit einen ganz besonderen Akzent an diesem Abend. In der Kunstwelt von vjp bilden Klang und Farben eine Einheit, für Piot haben Töne Farben und Farben entsprechen bestimmten Tönen. Darüber entspann sich dann auch ein nettes und anregendes Gespräch zwischen Besuchern und dem eher zurückhaltenden, aber multitalentierten und sehr sympathischen Künstler.
Die Exposition ist zu den Öffnungszeiten des Restaurants und gern auch darüber hinaus auf Anfrage zugänglich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen