Vernehmungen nach Überfall auf Jugendwohnprojekt in der Prignitz

svz.de von
29. März 2013, 04:09 Uhr

Nach einem Überfall auf ein Jugendwohnprojekt im Marienfließer Ortsteil Frehne (Prignitz) sind zahlreiche Zeugen befragt worden. Dabei stießen die Ermittler auf widersprüchliche Angaben, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Neuruppin am Donnerstag mitteilte. Der Staatsschutz ist eingeschaltet, weil die etwa zehn Angreifer bei dem Überfall fremdenfeindliche Parolen gerufen haben sollen. Anlass für den Übergriff waren nach ersten Ermittlungen aber wohl Streitigkeiten um ein Mädchen, hieß es.

Bei dem Überfall am vergangenen Dienstag waren ein Betreuer (49), zwei 16 und 17 Jahre alte Jugendliche sowie ein 52-Jähriger, der ihnen zur Hilfe geeilt war, verletzt worden. In der Wohngruppe leben verhaltensauffällige junge Menschen, einige von ihnen mit ausländischen Wurzeln. Die Angreifer stammen nach Polizeiangaben aus dem Ort und der Umgebung. Sie sollen am Dienstag das alte Guthaus gestürmt und Jugendliche und Betreuer verprügelt haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen