zur Navigation springen

Perleberger stellt Areal zur Verfügung : Verkehrsgarten bleibt in der Stadt

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Umzug in den Eichhölzer Weg ist beschlossene Sache / Nick Schröder stellt ehemaligen Verkehrsübungsplatz zur Verfügung

von
erstellt am 07.Okt.2015 | 08:00 Uhr

Die Nachricht: Der Verkehrsgarten bleibt in Perleberg. Nick Schröder stellt dafür das Areal im Eichhölzer Weg zwischen dem Indoor-Kart-Center und der B 189 zur Verfügung. Die Mitglieder der Kreisverkehrswacht Prignitz stimmten dem einhellig zu, „voller Freude“, ergänzt Grit Weber, stellvertretende Vorsitzende. Bürgermeisterin Annett Jura versprach Unterstützung. Sie traf sich gestern mit Nick Schröder und dem bisherigen Verpächter, um erste Details abzustimmen. „Wir sind uns einig über den Umzug und, dass wir alle dabei nach unseren Möglichkeiten mitanpacken. Möglichst noch bis Jahresende wollen wir das hinbekommen. Konkrete Absprachen wird es dazu in den nächsten Tagen geben“, so die Bürgermeisterin sichtlich froh über diese Wendung.

Vor zehn Jahren öffnete der Kreisverkehrsgartens an der Hamburger Straße, seither fanden hier jährlich an die 40 Veranstaltungen mit durchschnittlich 20 Teilnehmern zum Thema Verkehrssicherheit statt, listet die Vereinsvorsitzende auf. Mit Erfolg, dafür spricht auch das Abschneiden beim Landesausscheid der Fahrradprüfung der 4. Klassen im September in Potsdam. Die Grundschule „Geschwister Scholl“ vertrat die Prignitz und holte in der Einzelwertung den 2. Platz. Marlon Renner half zudem im ersatzgeschwächten Team aus dem Spree-Neiße-Kreis aus, das dann so gar den Mannschaftssieg einfuhr.

Zum Jahresende läuft nun der Pachtvertrag für den Kreisverkehrsgarten an der Hamburger Straße aus, musste man sich notgedrungen anderweitig orientieren. Erste Überlegungen gingen in Richtung Kammermark bei Pritzwalk. „Eine Notlösung hinsichtlich der Lage“, räumt Grit Weber ein. Ihn mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, sei kaum möglich für die hiesigen Schulen.

Es war die Vorbereitung auf die Fahrradprüfung, die dann eine Lösung offerierte. Nick Schröder begleitete seine Tochter und erfuhr von dem drohenden Aus in Perleberg. Ihm gehört das Areal des ehemaligen Verkehrsübungsplatzes im Eichhölzer Weg. „Viele haben hier ihre ersten Fahrversuche einst gemacht, ob auf Lkw, Pkw oder Krad“, erinnert er sich. Jetzt soll vor allem der Nachwuchs es hier lernen, sich sicher auf zwei Rädern zu bewegen. „Es ist einfach wichtig, dass die Kids sich ausprobieren und gefahrlos üben können in einem eigens dafür geschützten Bereich.“

„Die Voraussetzungen hier sind optimal“, betont Grit Weber. Die Fahrbahn ist vorhanden, alles ist erschlossen, und auch über die Nutzung der dortigen Sanitäranlagen sei man sich einig. In einem Nutzungsvertrag soll alles entsprechend verankert werden. Eine Vielzahl der Elemente aus dem Verkehrsgarten lassen sich problemlos umsetzen. „Wenn alles gut läuft, wollen wir noch in diesem Jahr mit der Umsetzung beginnen und im nächsten dann auch schon wieder starten“, so die Vereinsvorsitzende.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen