Prignitzer Landsenioren : Verein plant große Touren für 2014

Vier von acht Vorstandsmitgliedern der Landsenioren: Conrad Hobohm, Dorothea Jaap, Paul Stets und Roland Draeger.
Vier von acht Vorstandsmitgliedern der Landsenioren: Conrad Hobohm, Dorothea Jaap, Paul Stets und Roland Draeger.

Mehr als 300 Mitglieder freuen sich auf Ausflüge / Bislang noch keine Reise mangels Interesse abgesagt

svz.de von
16. Dezember 2013, 08:00 Uhr

Immer auf Achse, so ließen sich die Prignitzer Landsenioren am treffendsten beschreiben. Mehrmals im Jahr organisiert der 340 Mitglieder zählende Verein Ausflüge, Stadtbesichtigungen, Betriebsführungen, Vorträge und andere Veranstaltungen. Dem ereignisreichen Jahr 2013 steht das kommende in nichts nach, wie ein Blick auf den Veranstaltungskalender für 2014 verrät. Der wurde am Sonnabend verteilt, als sich die Landsenioren zu ihrer Adventsfeier in der „Alten Zellwolle“ in Wittenberge trafen.

„20 Angebote haben wir für 2014 geplant“, informiert Paul Stets. Der 75-Jährige ist seit sechs Jahren Vorstandsvorsitzender der Landseniorenvereinigung Prignitz e.V. Gemeinsam mit den sieben anderen Vorstandsmitgliedern legt er die Jahrestermine fest. „Wir achten darauf, dass für jeden etwas dabei ist und dass wir eine gute Mischung aus Tourismus und Landwirtschaft bieten“, erzählt Stets. Die Vorschläge für die Fahrten macht der Vorstand meist selbst, oft kommen aber auch Ideen von den Mitgliedern, zum Beispiel für die Sechstagesfahrt ins Vogtland vor ein paar Monaten, die sich der aus Thüringen stammende Gottfried Arnold gewünscht hat.

Nächstes Jahr geht es für sechs Tage nach Hamburg und ins Alte Land, wo die Senioren sich unter anderem die Hansestadt und Helgoland anschauen wollen. Außerdem sind dort Betriebsbesichtigungen in einem Saatzuchtunternehmen in Buxtehude und in einem Obstbauzentrum in Jork geplant. Eine Dreitagesfahrt führt die Landsenioren nach Bad Harzburg und Umgebung. Hinzu kommen Tagesfahrten zur Grünen Woche, nach Zielitz, Hitzacker, Brück, nach Neustadt-Dosse zur „Nacht der schwarzen Perlen“ und zu einem Theaterbesuch nach Parchim. In der näheren Umgebung sind unter anderem ein Theaterbesuch in Sargleben, die Kreistierschau in Blüthen und ein Besuch des Eisenbahnmuseums in Wittenberge vorgesehen.

Stets rechnet wie immer mit einer hohen Nachfrage, vor allem, was die mehrtägigen Ausflüge betrifft: „Bisher mussten wir in der Regel mehrere Termine anbieten, weil so viele Leute mitfahren wollten, dass ein Bus alleine nicht ausreichte. Das war zum Beispiel bei unserer Fahrt ins Vogtland so.“ Über mangelnde Teilnehmerzahlen kann sich der Verein wahrlich nicht beschweren. „Wir mussten noch nie etwas absagen“, sagt Paul Stets.

Damit die Organisation eines solchen mitgliederstarken Vereins reibungslos funktioniert, sind die Landsenioren in drei Bezirksgruppen aufgegliedert, für die jeweils Ortsbeauftragte zuständig sind: Perleberg Nord, Perleberg Süd und Pritzwalk. Zudem haben die Landsenioren einen Pritzwalker Reisedienst ins Boot geholt, „mit dem wir sehr zufrieden sind“, wie Stets betont.

Gern würde Stets auch noch weiter entfernte Touren unternehmen, doch „mehr als eine sechsstündige Busfahrt können wir den Senioren nicht zumuten. Bei uns sind die Mitglieder 65 Jahre und älter“, gibt er zu Bedenken. Die Senioren sind jedoch auch so rundum zufrieden. „Der Vorstand macht eine gute Arbeit, wir fahren selbst gern zu Ausflügen mit, wenn es die Gesundheit denn zulässt“, sagen etwa Rosemarie und Günther Gruhn aus Perleberg..

Übrigens ist sogar für 2015 schon ein mehrtägiger Ausflug geplant: Dann soll es ins Emsland und nach Flensburg gehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen