zur Navigation springen

Jahrelange Vereinsarbeit : Unverhoffte Auszeichnung beim Königsball

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Boberows Schützen küren Friedhelm Hirte zum Ehrenpräsidenten ihres Vereins / Mathias Kuhrmann führt Gilde

svz.de von
erstellt am 15.Feb.2016 | 08:00 Uhr

„Ich bin hin und weg und freue mich sehr“, sagte Friedhelm Hirte, nachdem er von Schatzmeisterin Bianca Altenburg zum Ehrenpräsidenten des Boberower Schützenvereins ernannt worden war.

Als Zeichen dafür erhielt der 67-Jährige beim 25. Königsball am Sonnabend in der Gaststätte „Zur Wirtin“ in Sargleben eine Armbinde mit entsprechender Aufschrift. Dann folgte aus Anerkennung für die Verdienste Hirtes ein dreifaches „Gut Schuss“ der versammelten 46 Vereinsmitglieder. Neben ihnen waren auch zahlreiche Gäste gekommen, so dass der Saal mit 115 Personen gut gefüllt war. Dazu gehörten unter anderem die Schützengilden aus Bad Wilsnack, Perleberg, Lenzen und Wittenberge, die Grabower Schützenzunft oder auch die Schützenvereine aus Dargardt und Glaisin. Natürlich durften die Bürgerkönigin Anja Lembke und der Bürgerkönig Detlef Mackel nicht fehlen.

Für Friedhelm Hirte sei es der richtige Zeitpunkt gewesen, das Amt abzugeben. „Der Verein ist gut aufgestellt und ich habe ja schon länger auf die Verjüngung hingearbeitet.“ Sentimental sei er nicht. „Ich war früher Mathelehrer und sehe das eher analytisch“, sagte Hirte lächelnd. Amtsnachfolger ist Mathias Kuhrmann (37). Es ist der erste Wechsel an der Führungsspitze, seit der Schützenverein 1990 gegründet wurde. Hirte betonte, dass es ihm gut tue, nicht mehr so viel Verantwortung zu haben. „Trotzdem stehe ich mit Rat und Tat weiter zur Verfügung. Aber der Druck ist eben nicht mehr so groß“, erklärte er. Den hat nun sein Nachfolger Mathias Kuhrmann. „Klar merke ich, was es bedeutet, Präsident zu sein. Jeder kommt mit seinen Sorgen und Ideen zu mir. Aber als bisheriger Stellvertreter kenne ich die Aufgaben“, so Kuhrmann, der seit 2001 im Schützenverein Mitglied ist. Unter seine Regie fällt nun zum Beispiel die Organisation des Schützenfestes in Boberow am dritten Juniwochenende, zu dem sechs Vereine aus der Umgebung erwartet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen