Kontra : Unnötige Belästigung

svz.de von
06. September 2014, 08:00 Uhr

Es nervt jedes Mal aufs Neue: Die ganze Stadt ist zugeräuchert, nur weil einige Kleingärtner allen möglichen Gartenabfall unter dem Begriff „trockenes Holz“ subsumieren. Es gibt Luftverschmutzungen, die leider kaum zu vermeiden sind: Durch Heizungen, durch Industrie, durch Autoabgase. Müssen wir auch noch mutwillig Grünschnitt abfackeln und uns damit an Wochenenden die frische Luft nehmen, auch wenn es Alternativen gibt?

Die paar Euro, die die Entsorgung von Grünschnitt kostet, hat jeder Kleingärtner. Alternativ dem Vorschlag des Umweltamtes folgen: Das Material sammeln – leerstehende Parzellen bieten Platz genug – und ein, zwei Mal im Jahr konzentriert verbrennen. Wenn es lodern soll, dann auch richtig. Ein paar Bierbänke ringsum gestellt und ein Gartenfest draus gemacht – und schon sind alle zufrieden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen