zur Navigation springen
Der Prignitzer

18. Oktober 2017 | 13:28 Uhr

Übersicht : Tschad-Reporte sind online

vom

Zwei Wochen lang hat Hanno Taufenbach, Redaktionsleiter des „Prignitzers“, im Januar den Eldenburger Urban Britzius bei seiner Arbeit für die Hilfsorganisation „Help“ im Tschad begleitet.

svz.de von
erstellt am 02.Feb.2015 | 16:59 Uhr

Die dabei entstandenen Beiträge, die sich unter anderem mit  den Erfolgen von Help beim Aufbau von Infrastruktur wie Wasser, Strom und medizinischer Versorgung, dem Leben der Flüchtlinge im Lager Am Nabak und den besonderheiten der afrikanischen Kultur  befassen, sind hier jetzt noch einmal zusammengefasst verfügbar.

„Wir haben ein starkes Team“

Mahamat Moussa Djibert wird am Jahresende den Staffelstab von Urban Britzius übernehmen, die Arbeit von Help forsetzen... mehr

Ein Abschied in Etappen

Urban Britzius will seine Kollegen im Tschad künftig als Berater unterstützen... mehr

In Sicherheit vor den Mördern

14 000 Flüchtlinge aus dem Sudan leben seit elf Jahren im Lager Am Nabak. Sie haben feste Unterkünfte, Schulen und ausreichend Wasser. Dafür danken sie vor allem Urban Britzius... mehr

Ein cleverer Unternehmer

Zusammen mit Abdelhack Hissein Haggar besichtigen wir die laufenden Bauarbeiten. Wadi-Passagen retten Menschenleben... mehr... mehr

Eine Tagesreise bis zum Brunnen

In Couba baute Urban Britzius zwei Wasserquellen die über 30 Dörfer und Nomaden ganzjährig versorgen... mehr

Mit Esel oder Kamel zur OP

Das Krankenhaus von Iriba versorgt Menschen im Umkreis von 500 Kilometern mit einfachsten Mitteln... mehr

Komfort ist reine Ansichtssache

Schreibtisch, Bett, Moskitonetz – Urban Britzius erklärt Hanno Taufenbach, wie man sich im Tschad häuslich einrichtet... mehr

Ein Palast mit Samsung-Flatscreen

Urban Britzius und Hanno Taufenbach halten Audienz beim Sultan von Iriba... mehr

Der Oberst des Wassers

Warum Urban Britzius auch künftig Projekte, wie Stauwehre und Passagen, unbedingt fortsetzen möchte... mehr

Iriba – zweite Heimat von Urban Britzius

Sieben Stunden Fahrt über raue Pisten, durch wunderschöne Landschaft, vorbei an Minenfeldern... mehr

Medizin in der Mangelwirtschaft

Das Krankenhaus von Abéché arbeitet mit einfachsten Mitteln und ist dennoch eines der modernsten im Tschad... mehr

„Das beste ,tote Schaf‘ der Welt“

900 Kilometer quer durch den Tschad: Ein Roadtrip durch weite Ebenen, vorbei an Autowracks, ärmlichen Hütten und bewaffneten Kontrolleuren... mehr

Flussufer ein einziger Baumarkt

Heruntergekommene Behörden, gesichertes Präsidenten-Areal und alltägliches Straßenleben: Impressionen aus der Hauptstadt der Republik Tschad... mehr

Er bringt den Durstenden das Wasser

Redakteur Hanno Taufenbach begleitet den Eldenburger Urban Britzius in den Tschad und berichtet über seine Arbeit in einem Flüchtlingslager... mehr

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen