zur Navigation springen
Der Prignitzer

22. Oktober 2017 | 19:45 Uhr

Trotz Schlittenpanne pünktlich

vom

svz.de von
erstellt am 03.Dez.2012 | 06:15 Uhr

Perleberg | Seit Sonnabend Punkt 18 Uhr leuchtet es wieder auf dem Großen Markt. Viele kleine Lichterketten schlängeln sich rundum den Weihnachtsbaum empor zur Spitze und leuchten somit die Adventszeit ein. Traditionell am Samstag vor dem 1. Advent feiern die Rolandstädter ihr Lichterfest, zu dem auch in diesem Jahr wieder die Stadt und der Hörturm-Verein einluden.

Der Startschuss fiel bereits um 16 Uhr im erleuchteten Hörturm. Hier lasen Sprecher des Vereins weihnachtliche Geschichten für ihre meist jungen Zuhörer. Gebannt saßen diese auf den bereitgelegten Matten in gedämpften Licht und lauschten den Worten der Erzähler. "Es sind überwiegend klassische Weihnachtsgeschichten, aber auch eine Selbstgeschriebene, die dann passend zum nächsten Höhepunkt überleitet", erzählte der Produktionsleiter der Elblandfestspiele Lutz Lorenz, der ebenfalls beim Geschichtenerzählen sein stimmliches Talent unter Beweis stellen konnte.

Während im Hörturm lediglich die Ohren der Kinder im Einsatz waren, konnten sie wenige Meter weiter selbst aktiv werden. In einem Zelt bastelten sie kleine Sterne und Laternen mit dem Motiv der kleinen Dott. Ein Zusammenspiel aus beiden Stationen war dann am frühen Abend gefragt, denn die letzte Geschichte an diesem Abend leitete direkt in die Realität vor dem Hörturm über. "Karola Leisner erzählt in der von ihrem Treffen mit dem Weihnachtmann im Tierpark. Nachdem sein Schlitten kaputt gegangen ist, sucht er nun nach einer Alternative und wird im Oldtimermuseum fündig", so Lorenz.

Und so kam es dann auch. Auf der Ladefläche sitzend und winkend kam der Rauschebart dann auch angefahren und führte gemeinsam mit dem Perleberger Spielmannszug den Tross aus Mädchen, Jungen und Erwachsenen zum Großen Markt. Hier kamen dann auch gleich die selbstgebastelten Laternen zum Einsatz, die so das Bild des Umzugs prägten. "Es ist schön, dass mal in Perleberg was los ist", freute sich Michael Bölter, der mit seinem vierjährigen Sohn Tim am Laternenumzug teilnahm.

Auf dem Großen Markt angekommen, spielte dann der evangelische Posaunenchor auf, bevor die Lichter an der großen Tanne vor dem Rathaus angezündet wurden und der Nachwuchs natürlich bestrebt war, einen der begehrten Weihnachtskalender zu erhaschen. Mit dem Live-Hörspiel des dritten Teils der kleinen Dott neigte sich das Lichterfest dem Ende entgegen. "Wir haben gebastelt, Geschichten angehört und sind den Umzug mitgelaufen. Der Hörturm war wie immer schön angestrahlt und der Weihnachtsmann ist genau im richtigen Moment erschienen", resümierte der Perleberger Peter Boock, der, wie die vierjährige Ida, vom Lichterfest begeistert war.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen