zur Navigation springen

Perleberg mit Tankstellen gut abgedeckt : Trotz Bewerber kein neuer Eigentümer für Tankstelle

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Der Belieferungsvertrag ist ausgelaufen und man befindet sich nicht im Konsens hinsichtlich des Verkaufs von Grund und Boden.

von
erstellt am 22.Jan.2017 | 12:00 Uhr

Es war einmal eine Tankstelle in der August-Bebel-Straße. Vor einer Woche wurden die letzten Rudimente auf dem Anwesen beräumt – „zumindest alles, was sich außer Tanktechnik überirdisch befand“, ergänzt der einstige Tankstelleneigentümer Arnold Voß. Als solchen oblag ihm auch der Rückbau. Denn hier ist für ihn nach genau 20 Jahren Schluss. Der Grund: Am 31. Dezember 2016 ist der Belieferungsvertrag mit dem Mineralölkonzern ausgelaufen. Während sich für seine anderen drei Standorte, davon zwei in Mecklenburg-Vorpommern und mit Wittstock noch einer in Brandenburg, die neuen Verhandlungen erfolgreich gestalteten, klappte das für Perleberg nicht. Er widerspricht aber der Aussage des Grundstückseigentümers, dass es hier keine neuen Bewerber gegeben habe. „Die gab es, aber die wollten natürlich auch das Grundstück kaufen, auf dem die Tankstelle steht. Und hier wurde man sich nicht einig“, so Voß. Es sei aber legitim, dass der Grundstückseigentümer die Konditionen benennt, führt er weiter aus. „Und die müssen für alle stimmen“, so der Eigentümer des Areals auf Nachfrage des „Prignitzer“.

Am 1. Juli 1996 hatte Arnold Voß besagte Tankstelle von Aral gepachtet und am 1. Januar 2007 dann gekauft, konkret das, was man über der Erde sehe, außer der eigentlichen Tanktechnik. Jetzt alles abzureißen, das sei nicht seine Option gewesen, „ich hätte mich lieber mit einem Käufer ins Benehmen gesetzt. Doch ohne Grund und Boden kauft niemand.“

Detlef Brandenburg von der Aral-Pressestelle betonte auf Nachfrage, dass es sich bei der genannten Tankstelle um eine sogenannte Eigentümerstation, eine Händlertankstelle gehandelt habe. „Sie gehörte nicht uns, wir hatten mit dem Eigentümer nur einen Belieferungsvertrag.“ Insofern habe man den Vertrag auch nicht verlängern können.

Dass Perleberg nun ein Problem bekomme mit einer Tankstelle weniger, das sieht Arnold Voß nicht. „Mit zwei sogenannten Volltankstellen und jener im Schwarzen Weg sei die Stadt immer noch überaus gut abgedeckt.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen