zur Navigation springen

O'Zapft is : Trachten gehören zum Oktoberfest

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Wentdorf und Laaslich begehen bayerisches Fest: Bürgerverein, Dorfjugend und engagierte Bürger sorgen für Geselligkeit

svz.de von
erstellt am 25.Sep.2016 | 13:15 Uhr

In eine bayrische Schankwirtschaft hatte der Bürgerverein Wentdorf am Sonnabend das Kultur- und Gemeindezentrum des Ortes verwandelt. Seit 2011 wird Oktoberfest im Dorf gefeiert und das sieht man inzwischen an Besuchern und Organisatoren. Ein großer Teil von ihnen, und nicht nur die Frauen, erschien in Trachten. Los ging es mit dem Festbieranstich und herzhaften Gerichten von Fisch und Schwein. Während die Älteren schon von Anfang an die Atmosphäre und Geselligkeit genossen, kamen viele jüngere Einwohner erst im Laufe des Abends.

„Das Oktoberfest hat sich inzwischen eingespielt, der Vorstand des Bürgervereins koordiniert die Vorbereitung, spricht Mitglieder und Bürger an“, erzählte Vereinsvorsitzende Susanne Nicolai. „Etwa 20 Helfer haben die Veranstaltung vorbereitet und sorgen für einen guten Verlauf.“

Dazu gehören in Wentdorf neben Musik und der ausgiebig genutzten Gelegenheit zum Tanzen Tanz auch Spaßspiele wie Baumstämme nageln und Maßkrugstemmen. Natürlich wurde auch viel geredet, Erinnerungen ausgetauscht, über Urlaubserlebnisse und neues in Wentdorf und Umgebung geredet. Höhepunkt war das Küren der schönsten Tracht. Dann wurde noch weit bis in die Nacht weitergefeiert.

„Wir Laaslicher feiern gern“, sagte Evelyn Busse. „Deshalb wurde nach dem Erntefest vor zwei Wochen das große Zelt gleich stehengelassen.“ Schon das elfte Jahr wird im Dorf Oktoberfest gefeiert. Vor allem die Jugend, die Feuerwehr, Evelyn und Thomas Busse bereiten die Veranstaltung jeweils vor.

Die Jugend hatte auch die Idee für das erste Fest, das damals binnen einer Woche spontan vorbereit wurde. Gefeiert wurde in einem alten NVA-Zelt. „Vielleicht war es sogar dass schönste Oktoberfest“, meinen die Busses. Inzwischen ist die Veranstaltung eine feste Größe im Ort und darüber hinaus.

Denn viele ehemalige Einwohner kehren Jahr für Jahr an diesem Tag nach Laaslich zurück, um alte Bekannte zu treffen und Erinnerungen aufzufrischen. Auch Jugendliche, die außerhalb lernen oder studieren, kommen. An diesem Wochenende steigt dann die Einwohnerzahl rapide und mancher Weggezogene überlegt, wieder in den Ort zurückzukehren.

Auf jeden Fall ist das Oktoberfest einer der geselligsten Abende des Jahres, der alle Generationen bei Musik, Tanz und vielen Gesprächen im bayrischen dekorierten Festzelt vereint. Und das fast bis zum frühen Morgen.

Aber auch nach dem Ende des Oktoberfestes wird das Zelt nicht abgebaut. Am 3.  Oktober, zum Tag der Deutschen Einheit, folgt noch das traditionelle große Schweineessen.  

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen