Die Prignitz im Internet : Touristen kommen hier nicht auf den Geschmack

bad wilsnack2
1 von 5

Das Portal des Amtes Bad Wilsnack/Weisen überzeugt hinsichtlich Aussehen und Bürgerservice, versagt aber bei touristischen Angeboten und Nachrichtenumfang

svz.de von
01. März 2013, 12:00 Uhr

Dass sich eine Stadt, ein Amt oder eine Gemeinde im Internet präsentiert, ist heute selbstverständlich. Auch die Prignitzer Kommunen und der Landkreis sind mit eigenen Seiten vertreten. Doch das allein genügt noch lange nicht. Sinnvoll ist eine solche Seite nur, wenn sie aktuelle und umfangreiche Informationen für Bürger und Touristen liefert, übersichtlich gestaltet und leicht handhabbar ist. In einer Serie stellen wir die einzelnen Webseiten vor, analysieren und bewerten sie. Heute: www.amt-badwilsnack-weisen.de.

Bevor wir die Plattform des Amtes überhaupt zu Gesicht bekommen, sehen wir ein fünf Sekunden dauerndes Intro. Dieses besteht aus einer größtenteils kahlen, beigefarbenen Seite, in der Mitte drei kleine Fotos mit Postkartenmotiven aus Bad Wilsnack und Umgebung. Noch ehe wir uns über den Sinn des Intros klar werden können, werden wir auf die Homepage des Amtes geleitet.

Dort heißt uns Amtsdirektor Hans-Jürgen Arndt herzlich willkommen. Unter dem Willkommenstext können wir uns über die nächsten Blutspendetermine des DRK informieren. Mehr Infos gibt es auf der Startseite nicht. Dafür ist die Serviceleiste auf der linken Seite gut gegliedert. Schnell finden wir eine Übersicht über Ämter und ihre Aufgaben, Informationen über das Amt und seine Gemeinden oder über den Prignitzer Landmarkt in Weisen. Was allerdings viel zu kurz kommt, ist der Tourismus. Dafür gibt es noch nicht einmal eine eigene Rubrik. Dabei hat das Amt doch für Besucher so einiges zu bieten, denken wir nur an Rühstädt und die Wunderblutkirche. Wer sich über touristische Angebote informieren will, wird lediglich unter der Rubrik „Interessante Links“ fündig, wo auf den Tourismusverband Prignitz, auf die Therme und den Elberadweg verwiesen wird.

Veranstaltungstermine und Nachrichten aus der Region suchen wir ebenfalls vergeblich. Unter der Rubrik „Veranstaltungen“ starrt uns Ende Dezember eine leere Seite entgegen. Nichts los im Amtsbereich? Glauben wir nicht. Allein das Hochwasser im vergangenen Juni müsste doch Thema sein. Auch Infos über den Breeser Deichbau suchen wir vergeblich. Versteckt unter den Angeboten des Prignitzer Landmarktes werden außerdem gleich mehrere Veranstaltungen für 2014 aufgelistet, unter anderem der Holz- und Wollemarkt am 1. März und das Landmarkt-Jubiläumsfest am 29. März. Warum tauchen diese Termine nicht unter Veranstaltungen auf?

Nachtrag: Drei Tage später, wir schreiben schon das Jahr 2014, entdecken wir plötzlich doch vier Veranstaltungensterminen – allerdings ausschließlich für den Monat Januar.

Aktuelle Nachrichten und Veranstaltungshinweise gehören zum Service einer guten kommunalen Website. Das gleiche gilt für touristische Angebote. Aus diesem Grund gibt es hier ordentlich Punktabzug. Von fünf möglichen Punkten können wir nicht mehr als zwei vergeben.

Die Farben Gelb und Blau dominieren das Online-Portal des Amtes. Auf dem Header-Bild erkennt man ein Getreidefeld – eine typisch ländliche Idylle, wie sie überall in der Prignitz zu finden ist, man aber nicht unbedingt mit dem Amt Bad Wilsnack/Weisen in Verbindung bringt. Ein charakteristischeres Foto würde hier sicher mehr hermachen.

Stichwort Fotos: Davon gibt es eindeutig zu wenig auf dem Portal. Die vielen kleinen Bildchen von den Ortsteilen der Gemeinden sind zwar gut gemeint, nur schade, dass die Qualität auf den meisten davon zu wünschen übrig lässt. Von diesen Ortsbildern abgesehen, gibt es auf dem ganzen Portal keine weiteren Fotos. Dadurch sind die Seiten sehr textlastig. Dem Auge wird zu wenig geboten. Auch Layout und Schriftart bieten keine Abwechslung. Aber immerhin gibt es einen Stadtplan von Bad Wilsnack – gerade für Touristen sicher hilfreich.

Insgesamt ist die Gestaltung der Homepage recht fad, daher gibt es hierfür drei Sterne.

Die Seite ist übersichtlich und leicht zu bedienen. Dank der Serviceleiste samt per Klick aufklappbarer Unterkategorien auf dem linken Seitenrand findet sich der Nutzer schnell zurecht. Hinter der Rubrik „Aufgaben A bis Z“ verbirgt sich ein Wegweiser, wo Bürger erfahren, an wen sie sich mit ihren Anliegen wenden müssen. Eine sehr gute und nützliche Übersicht, wie wir finden.

Unverständlich ist uns, warum sich ein neues Fenster öffnet, wenn wir den Bereich Politik anklicken. Das tut der leichten Handhabbarkeit jedoch keinen Abbruch. Die Suchfunktion stellt uns allerdings nicht wirklich zufrieden. Geben wir in die Suchleiste konkrete Ämter und Aufgaben ein, wie Standesamt oder Hundesteuer, bekommen wir sofort ein Ergebnis. Wird das gesuchte Wort jedoch allgemeiner, wie „Bürgermeister“, werden wir nicht mehr fündig: Null Treffer erhalten wir. Dabei werden unter „Sprechzeiten“ alle Bürgermeister samt Namen und Telefonnummern angegeben – wieso versagt da die Suche? Auch hier ist noch Luft nach oben. Trotzdem gibt es vier von fünf Sterne von
uns.

Für Smartphones ist die Webseite des Amtes Bad Wilsnack/Weisen nicht geeignet, denn eine mobile Version des Portals gibt es noch nicht. Umständlich muss gezoomt und gesucht werden. Auf dem Computer oder Laptop hat man es einfacher. Hier ist es leider nicht möglich, verschiedene Schriftgrößen zu wählen oder sich die Seiten in Englisch übersetzen zu lassen. Positiv: Die Seiten laden schnell, im Nu kann man von eine auf die andere Seite wechseln – insgesamt gibt es hier zwei von fünf Sternen.

Unter dem Bereich „Kontakt“ auf der Serviceleiste werden Nutzer um Feedback gebeten. Für diese Funktion gibt es einen Pluspunkt. Anfragen von Bürgern werden schnell beantwortet, wie unser Test beweist. Alles in allem lässt die Interaktion auf der Seite kaum Wünsche offen – dafür können wir vier Sterne vergeben.


Sonstiges


Im Gegensatz zu den meisten kommunalen Websites ist das Portal des Amtes Bad Wilsnack/Weisen nicht klimafreundlich. Gut finden wir aber, dass sich die Macher der Seiten für die DRK-Blutspende einsetzen. So können Nutzer auf der Startseite ihre Postleitzahl eingeben und erfahren die Spendetermine in ihrer Nähe.

Das Internetportal des Amtes Bad Wilsnack/Weisen ist ein gutes Mittelmaß. Die Seiten sind übersichtlich gestaltet, der Nutzer findet schnell, wonach er sucht. Inhaltlich sind die Seiten jedoch nicht umfangreich genug. Es fehlen vor allem Nachrichten und Informationen über Veranstaltungen sowie touristische Angebote. Aber auch an Bildern mangelt die Website. Schließlich bietet auch das Layout noch Potenzial nach oben. Positiv hervorzuheben ist indes die Feedbackfunktion und die gute Kommunikation mit der Amtsverwaltung. Insgesamt erreicht die Website des Amtes Bad Wilsnack/Weisen in unserem Test drei Sterne.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen