Touristen entdecken Lenzen

Die Radwanderkarte für die Region Lenzen und Wendland ist fast vergriffen. Gabi Steinbrenner von der Touristinformation kündigt eine Neuauflage für das Frühjahr an.
Die Radwanderkarte für die Region Lenzen und Wendland ist fast vergriffen. Gabi Steinbrenner von der Touristinformation kündigt eine Neuauflage für das Frühjahr an.

2014 kamen mehr Besucher in die Region / Zusammenarbeit mit dem Wendland zahlt sich aus

von
15. Dezember 2014, 10:32 Uhr

Brandenburg wird als Urlaubsziel immer beliebter: Von Januar bis September konnte die Tourismusbranche mit knapp 3,5 Millionen Gästen ein Plus von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr verbuchen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilte. „Auch im Bereich Lenzen gibt es einen positiven Trend zu verzeichnen“, bestätigt Rolf Fastnacht vom Tourismus- und Kulturverein Lenzen-Elbtalaue (TKL).

Zwar kann der TKL-Vorsitzende keine genauen Gästezahlen präsentieren, doch die Bettenbelegung sei nach Auskunft der über 50 Mitglieder des Vereins in diesem Jahr „deutlich besser als noch im Vorjahr gewesen.“ Fastnacht macht das Wachstum auch an der besseren Vermarktung der Tourismusanbieter aus. Außerdem blieb die Region von Katastrophen wie Hochwasser und dem flächenübergreifenden Befall mit dem Eichenprozessionsspinner verschont.

Dass die Region bei Urlaubern und Feriengästen beliebt ist, bestätigt Gabi Steinbrenner von der Lenzener Tourismusinformation. 1600 Gäste hätten die Einrichtung in diesem Jahr aufgesucht, an Stadtführungen nahmen 230 Besucher teil. Auch die Zusammenarbeit mit dem niedersächsischen Gewerbe- und Tourismusverein (GuT) Gartow, mit dem man unter dem Motto „Destination Elbe“ seit einigen Jahren kooperiert, hat sich laut Fastnacht weiter verbessert. Beide Regionen geben gemeinsam einen elbübergreifenden Veranstaltungskalender heraus. Intensiviert wurde die Koordinierung der Fremdenverkehrswerbung, die Erweiterung der Übernachtungs- und Freizeitangebote sowie die Zentralisierung der Hotel- und Pensionszimmervermittlung beiderseits der Elbe. Stolz ist Fastnacht, dass es jetzt ein einheitliches Logo, entworfen vom Mödlicher Künstler Bernd Streiter, für die Vermarktung gibt. „Es erschien uns wichtig, ein einheitliches Layout von Website und Flyer zu gestalten, um den Wiedererkennungswert hervorzuheben“, so der TKL-Chef.

Neben neuen Infoschildern an den Lenzener Ortseingängen können sich Besucher an der von Streiter entworfenen und aufwändig gestalteten Großkarte – aufgestellt am Burgvorplatz in Lenzen – über das Gastgeberverzeichnis in der Region informieren. Die Prignitzer und Wendländer erhoffen sich zudem mit dem gemeinsamen und in den kommenden Monaten modernisierten Internetauftritt www.urlaub-elbe.de einen weiteren Schub. Die gemeinsam mit den Niedersachsen herausgegebenen Radwanderkarte „Erlebnisregion Elbtalaue Gartow – Lenzen“ sowie Flyer sollen mehr neue Gäste in die Region führen.

Besonders mit dem Vertrieb der Radwanderkarte war der TKL zufrieden. „Die erwies sich als Renner. Die 2000 Exemplare sind fast alle vergriffen“, bestätigt Gabi Steinbrenner. Deshalb soll die Radwanderkarte voraussichtlich im Frühjahr neu aufgelegt werden.

Nach Ansicht von Rolf Fastnacht würde auch der Ausbau des Fahr- und Wanderweges zwischen Lenzen und Nausdorf hin zum Rambower Moor, das jüngst bei einer Umfrage der Heinz-Sielmann-Stiftung zum „Schönsten Naturwunder 2014“ in Deutschland gekürt wurde, den Tourismus weiter ankurbeln. Dazu könnten EU-Fördermittel aus dem vom Land Brandenburg ins Leben gerufenen Stadt-Umland-Wettbewerbs (SUW) verwendet werden. Einen entsprechenden Antrag dafür hat der TKL vorbereitet.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen