zur Navigation springen

Sechsjähriger im Glück : Tolle Geste: Emily und Mika überraschen Tim

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Mit Opas Laube verbrannte das Spielzeug des kleinen Jungen. Ein Geschwisterpaar packte nun ein Paket für den Sechsjährigen.

von
erstellt am 23.Sep.2014 | 21:00 Uhr

Am 18. September feierte der kleine Tim Geburtstag. „Erst war ich fünf und nun bin ich ein Jahr älter“, erzählt er in unserer Perleberger Redaktion während er heimlich an den Fingern nachzählt. Faktisch als nachträgliches Geburtstagsgeschenk wartet hier ein Karton mit Spielzeug auf den kleinen Jungen, der aufgeregt von Opas Laube erzählt. „Die ist abgebrannt und auch mein Spielzeug.“ Sehr traurig sei er gewesen, als Opa, alias Detlef Brandt, ihm von dem Feuer berichtete. Am 10. September war die Laube des Perlebergers in der Gartensparte Quitzower Straße in Rauch aufgegangen (wir berichteten).

„Das stand im ,Prignitzer’. Mama hat es uns vorgelesen“, so der siebenjährige Mika Küther. „Ich habe das selbst nachgelesen“, fügt seine elfjährige Schwester Emily an. Stehenden Fußes machen die beiden Bestandsaufnahme in der Spielzeugkiste. „Ich bin schon groß, damit spiele ich nicht mehr“, sagt Mika und deutet auf den sprechenden Kipper. Natürlich wollten sie Tim die Spielsachen gleich vorbei bringen. Doch dessen Opa ist im Krankenhaus. So nimmt niemand am Telefon ab. Kurzentschlossen schaffen die Geschwister mit Mutti am Freitag den Spielzeugkarton zum „Prignitzer“.

Drei Tage später: Tim ist begeistert. Den Kipper und das Piratenschiff hat er sofort ins Herz geschlossen. Und die vielen Bücher, „da hat Papa was zum Vorlesen“, so der Opa.

Als Tim zuvor am Sonntag das erste Mal die ausgebrannte Laube sieht, kullern Tränen. Doch angesichts des Spielzeugs lacht er wieder. Emily, ihr Bruder Mika und andere sorgen dafür, dass Tim die traurigen Gedanken beiseite geschoben hat. „Ich habe noch mehr Spielsachen bekommen“, berichtet er stolz. „Eine Wippe, Trampolin, Bausteine, Autos und zwei Fahrräder. Das kleine ist für die Zwillinge.“ Denn Tim hat noch eine Schwester und einen Bruder, „ein Jahr sind sie alt und haben vor mir Geburtstag. Wenn sie etwas größer sind, dann können die damit spielen.“ „Und was sagt man, wenn man so schöne Spielsachen bekommt“, fragt der Opa den Enkel. „Dankeschön, das hätte ich auch alleine gesagt. Es ist doch toll, dass sie mir das geschenkt haben.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen