Perleberger Prestigeprojekt : Tierparkvorplatz ist übergeben

Mit Ziegengemecker, der Steinbock ist das Wahrzeichen des Tierparks, und Vertretern aus Politik und Verwaltung wird das symbolische Band durchgeschnitten.
Mit Ziegengemecker, der Steinbock ist das Wahrzeichen des Tierparks, und Vertretern aus Politik und Verwaltung wird das symbolische Band durchgeschnitten.

440 000 Euro für Neugestaltung investiert /Leader-Fördermittel machten Projekt erst möglich

23-11368046_23-66107915_1416392335.JPG von
03. Juni 2017, 05:00 Uhr

Seit Anfang des Jahres ist er eigentlich fertig, der Vorplatz am Tierpark. Jetzt, kurz vor dem Kinder- und Tierparkfest am Pfingstsonntag, wurde er offiziell übergeben. Und das gleich mit Gemeckere. Dafür sorgte in diesem Fall aber ein waschechter Ziegenbock.

Stolze 440 000 Euro investierte die Stadt in das Projekt, davon kamen rund 270 500 Euro Fördermittel aus dem Leader-Programm. Der Vorplatz war alles andere als eine leichte Geburt. Die Projektidee gab es seit vielen Jahren, sie war sogar als Schlüsselmaßnahme des RWK definiert. Den Weg frei machte dann aber erst die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Storchenland samt Förderantrag über Leader.

Auch unter den Stadtvertretern war die Investition nicht unumstritten. Letztlich stimmte aber die Mehrheit dafür, wohl auch, angesichts der Imagewirkung, die vom Tierpark ausgeht. Denn nahezu 80 000 Besucher jährlich sind eine Hausnummer, sprechen dafür, dass der Tierpark ein besonderes Aushängeschild für die Stadt, für die Region ist, betonte Bürgermeisterin Annett Jura bei der gestrigen Einweihung.

Ziel war es, den Vorplatz gestalterisch und funktional entscheidend aufzuwerten. Was gelungen ist. Und dabei konnte man zusehen, denn binnen von fünf Monaten war alles geschafft. „Das sind aber fleißige Handwerker“, bemerkte der dreijährige Ben aus Bargteheide, der beim Opa in Perleberg zu Besuch war und den Bauarbeitern damals zuschaute. Recht hat der kleine Steppke.

Entstanden sind 148 Stellplätze, davon fünf Behindertenparkplätze und drei für Wohnmobile. Das Mobiliar – Bänke, Papierkörbe, Pavillon und Wartehäuschen für die eigens zum Tierpark verlegte Stadtlinie – macht den Platz zu einem echten Hingucker. Komplettiert wird das Ganze von einer Werbetafel mit Hinweisen auf die Altstadt, Vereine, Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten.

26 Spitzahornbäume in verschiedenen Farben, Windspiel und mehr setzen farbliche und weitere gestalterische Akzente. Kurzum: Eine Visitenkarte, die sich sehen lassen kann. Die wurde nun im Beisein von Vertretern aus Politik und Verwaltung, Handwerkern sowie Bürgern eingeweiht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen