zur Navigation springen
Der Prignitzer

11. Dezember 2017 | 06:56 Uhr

Tierischer Spaß bei der Hunderallye

vom

svz.de von
erstellt am 25.Aug.2013 | 08:02 Uhr

Rostock | ,,Volle Punktzahl im ersten Durchgang für Bo!" - Schäferhund-Besitzerin Franziska Koebsch freut sich über die ersten Lorbeeren ihres Schützlings. Die beiden nahmen am Sonntag an einer Hunderallye teil, die der Hundesportverein Biestow mit Sitz im Tannenweg erstmalig organisierte. An acht Stationen durften die Vierbeiner und ihre Herrchen während der rund zwei Stunden ihr Geschick unter Beweis stellen. Hier und da wurde die Bockwurst zum Anreiz für wahre Meisterleistungen auf dem Parcours. "Es soll vor allen Dingen den Haltern und Hunden Spaß machen", sagte Elisabeth Streibel, Trainerin des Vereins.

Dieser Plan ging voll auf. Lustig wurde es bereits an der ersten Station, an der die rund 30 Teilnehmer die Qual der Wahl hatten. Innerhalb von einer Minute wurden die Vierbeiner spaßeshalber für die bevorstehenden Wintermonate eingekleidet. Da waren Geschmack und ein gutes Auge gefragt: Hut, Schal, Shirt und Schuhe brachten die ersten Punkte im Rennen um die ersten drei Plätze. Danach ging es durch das angrenzende Waldgebiet zu den weiteren Stationen, wobei nicht nur die Vierbeiner sportliche Höchstleistungen erzielten. Kuchen und selbst gebackene Hundekekse sorgten aber für den nötigen Energieschub.

Neulinge beschnuppern den Verein

Auch Wolfram Keßel genoß den Sonntag mit Tochter Annemarie und Bulldogge Jean-Luc auf dem Hundeplatz: "Es soll hauptsächlich allen Spaß machen und für mich ist das reine Entspannung mit Naturerlebnis."

Einige Besucher nutzten die Veranstaltung aber auch, um den Hundesportverein und seine Mitglieder erstmals zu beschnuppern. Beispielsweise Gesine Kölzow aus Reutershagen, die ab diesem Herbst einen Kurs für die Fährtensuche gebucht hat. Ihre Retriever-Hündin Amy knüpfte erste Kontakte im ,,Rasenden Roland". Diese Übung wird im Bollerwagen absolviert - das Herrchen zieht den Wagen über eine bestimmte Strecke, wer drin bleibt, erhält 20 Punkte. Trostpunkte für einen kurzfristigen Aufenthalt gab es aber auch. Die Hundenase und Geduld wurden im Bollerwagen an Station 6 ,,Das gemeine Nein" auf die Probe gestellt: Der Vierbeiner musste Platz nehmen, während der Halter mit Wurst an der Schnur seine Kreise zog. Wurst gefressen - null Punkte. Ein hoher Spaßfaktor für Hundefreunde und Zuschauer war die Veranstaltung mit ihren zahlreichen lustigen Zwischenfällen allemal. Nach einer Stunde und 20 Minuten erreichte Lea Pilger mit ihrer Australien-Cattle-Dog-Hündin Diva die letzte Station und war begeistert. "Es war eine schöne Zeit und wir werden beim nächsten Mal auf jeden Fall wieder mitmachen", sagte sie.

Als zusätzlichen Anreiz gab es gestern zudem einen Hunde-Flohmarkt mit allen denkbaren Utensilien. So sorgte hier und da ein Gelegenheits-Schnäppchen für weitere Freude der Hundebesitzer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen