zur Navigation springen

Workshop in Bad Wilsnack : Theater zum Selbermachen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Kinder wandeln eine Geschichte aus dem Neuen Testament in ein bühnenreifes Stück um.

von
erstellt am 21.Mär.2017 | 05:00 Uhr

Gier hat viele Gesichter, äußert sich auf verschiedene Weisen in unterschiedlichen Lebenssituationen. Auf spielerisch-kreative Art beschäftigten sich die jungen Teilnehmer eines Workshops in Bad Wilsnack am Sonnabend mit dem Thema.

Das „Theater in der Kiste“ von Anita Koppe gastierte im Haus der Kirchengemeinde an der Wunderblutkirche. Die Berliner Bühnenbildnerin mit langjähriger kunst- und theaterpädagogischer Erfahrung hatte Kulissen und Instrumente mitgebracht, den Rest sollten die Kinder im Alter zwischen vier und neun Jahren selbst gestalten. „Das Stück soll die Zachäus-Geschichte erzählen. Zachäus war Zöllner vor den Toren Jerichos und nahm den Zoll von den Leuten, wie er es für richtig hielt. Das meiste hat er sich in die eigene Tasche gesteckt“, umreißt Anita Koppe den Inhalt des Stücks. Zachäus genießt wegen seiner Art einen nicht besonders guten Ruf in der Stadt. Als Jesus nach Jericho kommt, möchte er bei Zachäus wohnen. Wegen dieser Zuwendung ändert dieser sein ganzes Leben, gibt sich geläutert und will einen Teil seines Besitzes an die Armen geben.

Erst wurden die Kinder mit diesem Teil des Neuen Testaments vertraut gemacht, da ging es darum, die Pappfiguren für das Theaterstück anzufertigen. Schließlich sollte den Eltern am Samstagnachmittag ein fertiges Puppentheater vorgeführt werden. Kern des Geschehens war der große Empfang von Jesus in Jericho. So malte Thure den Jesus, „aber ich werde ihn spielen“, bemerkte Florian, der lieber Flori genannt werden will. „Ja und ich habe einen Marktmann“, ergänzt Thure. Auch eine Marktfrau durfte natürlich nicht in dem Ensemble fehlen. Die Papierfiguren wurden auf Pappe geklebt und mit Hilfe der Erwachsenen ausgeschnitten.

Viele Vorgaben machte Anita Koppe den Nachwuchs-Schauspielern absichtlich nicht. „Sie sollen sich das Stück selbst erarbeiten. Nur einen roten Handlungsfaden gibt es durch die Szenen, die die Bausteine für das Stück bilden. „Wir beginnen zum Beispiel in der Nacht. Ein Mond ist zu sehen und Fledermäuse. Die Kinder denken sich auch die passenden Geräusche zu jeder Szene aus.“ Natürlich wurde mit den Kleinen auch über die Moral der Geschichte gesprochen. „Gier macht einsam und unglücklich“, fasst Anita Koppe, die das Stück selbst entworfen hat, sie zusammen. Seit 15 Jahren ist sie selbstständig, reist mit ihrem Theater in der Kiste auch bis nach Hamburg, gibt Fortbildungen für Erzieher und Gemeindepädagogen.

Für die Kirchengemeinde war es das erste Mal, dass ein Mitmach-Theater in Bad Wilsnack gastierte. „Den Kontakt hat Frau Koppe gesucht. Wir fanden die Idee gleich gut, gerade wegen des biblischen Bezugs“, schildert Lieselotte Holzäpfel, Kantorin der Kirchengemeinde und zuständig für die musikalische Früherziehung. „Die Kinder sollen ihre Kreativität entwickeln. Das Künstlerische und Musikalische wird bei diesem Projekt kombiniert. Das ist besonders schön. Und die Gruppe passt sehr gut zusammen. Die Kinder verstehen sich sehr gut“, lobt Lieselotte Holzäpfel.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen