zur Navigation springen
Der Prignitzer

22. August 2017 | 09:20 Uhr

Theater an der Burghofwiese

vom

Die Putlitzer Stadtverordneten sollten für ihre Sitzungen Eintrittsgeld erheben, das der Vergnügungssteuer unterliegt. Bestes Beispiel für gute Unterhaltung bot die jüngste Sitzung.

Da wird entschieden, dass man selbst erst mal schweigt und die Gestaltung des Rathausplatzes zunächst Bürgern und privaten Sponsoren überlässt. Zu heftigen Stimmungsschwankungen kam es einmal mehr beim Thema Biogas. Der SV Putlitz hat den städtischen Jahnsportplatz kurzerhand in KTG Agrar Sportpark am Jahnsportplatz umgewandelt. Die Abgeordneten sollten nachträglich ihren Segen erteilen. Sogar ein Vergleich mit der Münchener Allianz-Arena wird als Argument bemüht. Zwar sorgt allein der Name "KTG-Agrar AG" bei einigen Abgeordneten für allergische Reaktionen, dennoch fand sich eine Mehrheit für diesen Beschluss. Eine Abneigung gegen die Firma war auch zu spüren, als die Abgeordneten den Lieferanten günstiger Bio-Abwärme für Putlitzer Wohnstuben schröpfen wollten: mit einer Konzessionsabgabe, die nur nicht so heißen dürfe. Erst als den Volksvertretern klar wurde, das diese Kosten auf die Wärmelieferung umgelegt werden könnten und damit auf ihrer eigenen Rechnung stehen würden, zuckten sie vor der Entscheidung zurück. Ganz am Ende erhob sich einer aus dem Ensemble und verkündete seinen Abschied aus der Runde - was bei seinen politischen Widersachern für Frohlocken sorgte.

Putlitz ist halt immer für eine Überraschung gut. Besuchen auch Sie einmal das Theater an der Burghofwiese zur Vorstellung um 19.30 Uhr.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Dez.2011 | 12:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen