Tatortkommissar im Storchendorf

<fettakgl>Tatort Gemüsebeet: </fettakgl>Andreas Hoppe alias Mario Kopper berichtet in Rühstädt über seinen Selbstversuch.<collage>Piper Verlag</collage>
Tatort Gemüsebeet: Andreas Hoppe alias Mario Kopper berichtet in Rühstädt über seinen Selbstversuch.Piper Verlag

svz.de von
19. Juli 2012, 08:27 Uhr

Rühstädt | "Märchenhaft aufgetischt" wird während der gesamten Sommersaison im Biosphärenreservat in Rühstädt. Eine Dauerausstellung verknüpft geschickt Grimms Märchen mit den stets aktuellen Themen Essen und Ernährung. Am Freitag, dem 3. August, ab 19 Uhr setzt das Team um Jeanette Fischer einen besonderen Akzent zum Thema Speis’ und Trank, den es in dieser Art noch nicht gab: Zur "Langen Nacht vom guten Essen" wird als Stargast Schauspieler Andreas Hoppe erwartet, einem großen Fernsehpublikum seit Jahren bekannt aus dem Tatort Ludwigshafen als Mario Kopper, Protagonist von Lena Odenthal (Ulrike Folkerts). Ins Storchendorf kommt er allerdings in völlig anderer Mission: Gemeinsam Jacqueline Roussety verfasste er das Buch "Allein unter Gurken", in dem über einen sehr speziellen Selbstversuch berichtet wird: Wie schafft man es, nur das zu essen, was in der Nähe wächst? Ruft da gleich der Schrebergarten? Und gibt’s im Winter mehr als Kraut und Rüben? Andreas Hoppe hat es ausprobiert. Und entdeckt, wie köstlich ein gutes Gewissen ist - auch ohne gleich perfekt zu sein.

"Das entspricht natürlich unserem eigenen Anliegen und dem Thema unserer diesjährigen Sommerausstellung", sagt Anneliese Struck, in der Biosphäre zuständig für Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit. Sie wusste durch die Zusammenarbeit der Biosphärenreservate, dass Andreas Hoppe auch schon anderswo Lesungen veranstaltete, nahm über dessen Agentur Kontakt auf, fragte, ob es am 3. August passen würde, "und es passte", freut sich Anneliese Struck. Für die Lesung wird im Innenhof des Besucherzentrums eigens eine kleine Bühne errichtet.

Andreas Hoppe und Jacqueline Roussety teilen die Lesung in dreimal 40 Minuten auf. Zwischendurch, so Anneliese Struck, sorgt das Clownsduo Tacki und Noisly aus Dannenwalde für gute Laune, wird seine Version des Märchens "Der Froschkönig" aufführen. Für einen vortrefflich gedeckten Tisch sorgen die Rühstädter Gastwirtschaften. Das Biosphärenteam konnte Storchenkrug, Rosenhof und Storchenhof von der Idee begeistern, die "Lange Nacht vom guten Essen" mit eben jenem auszustatten. "Was genau kredenzt wird, wissen wir noch nicht. Die Absprachen dazu laufen", sagt Anneliese Struck. Das Thema Essen beleuchtet auch die Organisation Slow Food e. V. (www.slowfood.de). Ein Vertreter wird am 3. August in Rühstädt dabei sein. Die weltweite Vereinigung bewusster Genießer und mündiger Konsumenten hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, die Kultur des Essens und Trinkens zu pflegen und lebendig zu halten. Fragen rund um die gesunde Ernährung werden Mitarbeiter der Verbraucherzentrale beantworten. Mit dabei ist am 3. August zudem die Prignitzer Kräuterfrau Brigitte Hemmerling.

Ausstaffiert und möbliert wird der Veranstaltungsort vom Antikhof Glöwen. "Wer Gefallen an der einen oder anderen Antiquität findet, kann sie am 3. August gleich erwerben und mit nach Hause nehmen", informiert Anneliese Struck. Kurzfilme zum Thema Essen und Ernährung sowie die verschiedenen Ausstellungsangebote in den Räumlichkeiten des Besucherzentrums Rühstädt runden das Programm ab. "Anmeldungen beziehungsweise Reservierungen nehmen wir übrigens nicht entgegen. Frühzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze", weist Anneliese Struck auf das Prozedere hin. Erwachsene entrichten einen kleinen Obolus als Eintritt, Kinder dürfen am 3. August kostenfrei teilnehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen