Havelberg : Tagebücher geben Einblicke

von 03. Dezember 2018, 09:21 Uhr

svz+ Logo
Sabine Ball zeigt eine der Seiten des Tagebuches von Adolf Werner, auf der der Lehrer im Ruhestand den Aufbau des Kriegsgefangenenlagers in Havelberg aufgezeichnet hatte.
Sabine Ball zeigt eine der Seiten des Tagebuches von Adolf Werner, auf der der Lehrer im Ruhestand den Aufbau des Kriegsgefangenenlagers in Havelberg aufgezeichnet hatte.

Im Prignitz-Museum ist seit Sonnabend die Wanderausstellung „Heimat im Krieg“ zu sehen.

Das Prignitz-Museum in Havelberg ist die 19. und letzte Station der Ausstellung „Heimat im Krieg 1914/18. Spurensuche in Sachsen-Anhalt“. Sie zeigt seit dem 1. Dezember auch zahlreiche Exponate aus der Sammlung des Museums. Zwei Tagebücher aus Havelberg sind es zum Beispiel, die die Nachwelt die Geschehnisse des Ersten Weltkrieges nachvollziehen lass...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite