zur Navigation springen
Der Prignitzer

17. Oktober 2017 | 22:34 Uhr

Karstädt : Strohballen in Flammen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Feuerwehren verhinderten Schlimmeres

svz.de von
erstellt am 08.Jan.2014 | 16:23 Uhr

Bis heute früh hielten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Karstädt Brandwache. „Die letzten rückten gegen 8 Uhr ab. Man kann das nicht unbeobachtet lassen“, sagte Gemeindewehrführer Hartmut Gerloff auf „Prignitzer“-Nachfrage. Am Montagabend gegen 22 Uhr waren die Kameraden alarmiert worden, dass es in der Ortslage Karstädt auf einem Bauernhof brannte. Teile einer Strohmiete standen in Flammen. Auf dem Hinterhof des Agrarbetriebes in der Thomas-Müntzer-Straße brannten etwa 100 von 1000 dort abgelegten Strohballen. Rund 50 Kameraden der Ortswehren Karstädt, Glövzin, Nebelin, Mankmuß, Blüthen und Dallmin rückten aus, um Hilfe zu leisten.

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehrleute konnte der Rest der Strohmiete gerettet werden. Denn die Kameraden haben mit einem Radlader eine Schneise zwischen der Brandstelle und dem Rest der Miete geräumt, um anschließend die brennenden Reste abzulöschen.

„So konnten die Kameraden auch das Übergreifen des Brandes auf die nebenstehenden Stallgebäude und Lagerhallen abwenden“, berichtete Gerloff. Zwar konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden, doch aufgrund der Gefahr eines Schwelbrandes leisteten Karstädter Kameraden noch bis zum Morgen Brandwache.

Die Polizei schließt eine Selbstentzündung aus. Der Sachschaden wird laut Polizeidirektion Neuruppin mit etwa 3000 Euro angegeben. Kriminaltechniker untersuchten gestern den Brandort. Erinnerungen werden wach an den September 2013. Da standen innerhalb weniger Tage dreimal im Bereich der Gemeinde Karstädt Strohmieten in Flammen. Man ging auch damals von Brandstiftung aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen