zur Navigation springen

Bilanz im Storchendorf Rühstädt : Störche haben weniger Junge

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Nach der Beringung der Jungtiere fällt die Bilanz in Rühstädt ernüchternd aus / Storchenfest am 30. Juli

von
erstellt am 20.Jul.2016 | 21:00 Uhr

Die Störche haben in diesem Jahr nur mäßig gebrütet. Das ist nach der Beringung von lediglich 33 Jungtieren in Rühstädt klar. Laut Naturschutzbund (Nabu) Brandenburg versprach die Saison mit 31 Brutpaaren im Frühjahr zumindest noch einen durchschnittlichen Bruterfolg.

Doch das Wetter spielte nicht mit. Es war relativ trocken, Frühjahrs- oder Sommerhochwasser blieben aus und das führte laut Nabu zu einer Nahrungsknappheit. Auch die Dürre in Teilen Afrikas setzte den Tieren zu und erschwerte die rechtzeitige Rückkehr auf der bis zu 10 000 Kilometer langen Flugstrecke der vorwiegend ostziehenden Störche. Teilweise kamen die Vögel erst im Mai hier an. „Wir hatten einige totale Brutausfälle und auch -verluste durch Starkregen“, erklärt Falk Schulz, ehrenamtlicher Storchenbeauftragter beim Nabu Prignitz. Die Zahlen des vergangenen Jahres, als 33 Brutpaare und 51 Jungtiere gezählt wurden, konnten in diesem Jahr nicht erreicht werden. Dennoch sei die Rühstädter Kolonie mit regelmäßig 30 bis 40 Brutpaaren stabil, so der Nabu. Einige erfahrene Brutpaare, die trotz widriger Witterung in den vergangenen Jahren neben Zweier- und Dreier-Bruten auch bis zu fünf Junge aufziehen konnten, seien ein Garant für die Erhaltung des Bestandes.

Trotz guter Nistbedingungen und Fanggründe in den Elbtalauen macht den Störchen der begrenzte Lebensraum im extensiv genutzten Grünland und Deichvorland neben der niederschlagsarmen Witterung in Brandenburg zu schaffen, heißt es von den Naturschützern.


Storchenfest mit Jubiläum


Eine gute Gelegenheit, einen Einblick in das Leben der Rotstrümpfe zu bekommen, bietet das 30. Storchenfest am 30. Juli. Es gilt als Höhepunkt der Saison. Gefeiert wird an dem Sonnabend auch das 20. Jubiläum der Verleihung des Titels „Europäisches Storchendorf Rühstädt“. Der Storchenclub lädt gemeinsam mit dem Nabu-Besucherzentrum, dem Biosphärenreservat Flusslandschaft-Elbe und der Naturwacht zu einem bunten Treiben ein. Neben Musik, Spiel, geselligem Trödelmarkt und einem Orgelkonzert um 11 Uhr, ist auch ein Kirchenkonzert um 16.30 Uhr geplant. Wie gut jeder sich mit dem Storch auskennt, können die Besucher bei einem Quiz um 17.30 Uhr beweisen. Bei gutem Wetter können Interessierte dann Rühstädt von oben betrachten. Bereits am Freitag, dem 29. Juli, treten die Mannschaften beim traditionellen Fußballturnier gegen das runde Leder. Eine Storchenfeierabendführung wird von 20 bis 22 Uhr für die Gäste Rühstädts angeboten, dafür entfällt die reguläre Samstagsführung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen