zur Navigation springen

Perleberg : Starke Zugpferde und viel Programm

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Vorbereitungen für 17. Oldtimertreffen in den letzten Zügen / Gestohlene Platten bleiben verschwunden – Verein zahlt Ersatz

von
erstellt am 08.Jul.2015 | 08:00 Uhr

Einen großen Arbeitseinsatz absolvierten die Perleberger Oldtimerfreunde gestern Abend auf ihrem Gelände am Radarhügel – letzte Vorbereitungen auf das 17. Treffen für Land- und Militärfahrzeuge sowie den Teilemarkt. Haupttag wird, wie immer, der Sonnabend sein. „Unsere Oldtimerausfahrt führt uns am Samstag nach Wittenberge zum Historischen Lokschuppen“, blickt Vereinsvorsitzender Frank Brauer voraus. Um 10 Uhr setzen sich die Oldies in Bewegung, Ankunft am Lokschuppen soll gegen 11 Uhr sein. Zurück führt die Tour über Garsedow, Klein Lüben und Breese. Mit gut 100 Teilnehmern rechnen die Organisatoren wieder.

Einen Augenschmaus versprechen sich die Vereinsmitglieder dieses Mal von ihrer Sonderausstellung „US-Fahrzeuge“. Hierfür sind noch weitere Teilnehmer gern gesehen. Das geht ganz unkompliziert: Sie müssen sich einfach nur am Freitag, dem Anreisetag, bzw. spätestens am Sonnabend mit ihrem Fahrzeug auf dem Gelände einfinden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. „Amerikanische Straßenkreuzer sieht man ja auch in unserer Region. Es wäre schön, wenn wir möglichst viele in der Sonderschau zeigen könnten“, so Frank Brauer.

Ein starker Anziehungspunkt ist auch immer der Teilemarkt, er findet von Freitag bis Sonntag statt. Für die jüngsten Gäste gibt es eine Hüpfburg, Kinderschminken und vieles mehr. Ansonsten gibt es viel zum Staunen und zum Schauen, z. B. wie ein Handlinierer mit einem sogenannten Schlepppinsel und sicherer Hand Motorrädern ein tolles Styling verpasst.

Natürlich steht auch wieder eine Motorsportwette auf dem Programm an: In diesem Jahr tritt ein K 700 gegen einen KrAZ (russischer Lkw) an. Der Gewinn: eine grüne Schwalbe. Die hatte übrigens schon einen TV-Auftritt. Auf ihr kam rbb-Moderator Attila Weidemann auf die Bühne des Wittenberger Kulturhauses gefahren.

Ein kleiner Wermutstropfen indes bleibt: Die Platten für die Rampe, über die alle Oldtimer rollen und hier vorgestellt werden, wenn es zur Ausfahrt geht, und wo abends dann die Band spielt, sind nach dem Diebstahl vor kurzem nicht mehr aufgetaucht. 1500 Euro Schaden sind dem Verein dadurch ungefähr entstanden. Ein ziemlicher Brocken, denn die Oldtimerfreunde hatten in jüngster Vergangenheit so einiges an Ausgaben auf ihrem Vereinsgelände zu stemmen. Ein kostenloses Unterstützungsangebot für den Verein gab es leider nicht. Die gute Nachricht: Der Ersatz wird gerade von einem Fachmann angefertigt und soll pünktlich zum Oldtimertreffen an Ort und Stelle montiert sein, so Frank Brauer gestern im Gespräch mit dem „Prignitzer“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen