Musikschulfestival : Staffelstab schlägt Wurzeln

Oliver Hermann erhält den Wildapfelbaum von Friedhelm Boginski, Bürgermeister der Stadt Eberswalde.
Oliver Hermann erhält den Wildapfelbaum von Friedhelm Boginski, Bürgermeister der Stadt Eberswalde.

Wildapfelbaum aus Eberswalde findet bei SoundCity 2015 seinen endgültigen Platz

23-11368044_23-66107913_1416392308.JPG von
24. März 2015, 12:00 Uhr

Einen Staffelstab, der fest in Wittenberger Erde wurzeln soll, gab der Eberswalder Bürgermeister Friedhelm Boginski im Juni 2013 in die Hände von Dr. Oliver Hermann. Eberswalde war 2013 Ausrichter für das Festival der Musik- und Kunstschulen Brandenburg. Wittenberge ist in diesem Jahr Ausrichter von SoundCity. Vom 18. bis 20. Juli wird es zur klingenden Kunststadt.

Der Bürgermeister brachte 2013 das Wildapfelbäumchen nicht nur wohlbehalten mit nach Wittenberge. Das Bäumchen sei mittlerweile sogar ein kleines Stück gewachsen, sagt Stadtsprecherin Christiane Schomaker. Noch hat der Wildapfel einen (vorübergehenden) Platz auf dem Gelände beim Friedhof. „Wenn SoundCity bei uns beginnt, soll der Baum einen endgültigen Standplatz bekommen“, so Schomaker. Angedacht sei ein Platz dort, wo SoundCity singt und klingt, also nahe dem Wasser.

Zwischen der Ölmühle und dem Nedwighafen werden sich in den drei Tagen unter freiem Himmel bis zu acht Bühnen reihen, macht Katja Bobsin vom Landesmusikschulverband neugierig auf das, was Wittenberge an jenem Wochenende – es ist übrigens jenes nach den 16. Elblandfestspielen – erwartet. „In wenigen Tage, nämlich am 30. März, endet die erste Anmeldephase für SoundCity 2015. Dann haben wir schon eine genauere Übersicht über die Programmpunkte“, fährt sie fort. „Das vollständige Programm steht dann im Mai.“

Dann werden auch die Mädchen und Jungen aus hiesigen Kitas sowie Grundschulen und vor allem natürlich deren Eltern, Omas, Opas, Onkel und Tanten wissen, wann der Nachwuchs auf welcher Bühne zu erleben ist. Bereits seit dem vergangenen Jahr proben die Kinder mit Schauspielern des Zuckertraumtheaters für diesen bestimmt aufregenden Auftritt. Projektmanager Norbert Löhn verweist auf den 16. und 17. April. Dann findet der nächste Probeworkshop statt, dem viele der kleinen Akteure schon entgegenfiebern. Sie bringen „Wind, Wasser und Wellen“ auf die Bühne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen