Bad Wilsnack : Stärkerer Fokus auf Vorsorge

Spaß an der Bewegung und alltagstaugliche Fitness-Rezepte, darum geht es u. a. beim Reha-Tag am Sonnabend.
Spaß an der Bewegung und alltagstaugliche Fitness-Rezepte, darum geht es u. a. beim Reha-Tag am Sonnabend.

Zwölfter Reha-Tag am Sonnabend in der Elbtalklinik / KMG-Einrichtung bietet jetzt spezielles Präventionsprogramm für Berufstätige

von
23. September 2015, 08:00 Uhr

Seine zwölfte Auflage erlebt der Deutsche Reha-Tag diese n Sonnabend, 26. September, in der Bad Wilsnacker KMG-Elbtalklinik. Dieses Jahr liegt der Fokus des bundesweit stattfindenden Aktionstages auf der Prävention. Hintergrund ist, dass die Wilsnacker Reha-Einrichtung ein Konzept für ein Präventionsprogramm zum Erhalt der Gesundheit von Arbeitnehmern vorlegte, das vor kurzem von der Deutschen Rentenversicherung zugelassen wurde.

Interessierte können sich Samstag ab 10 Uhr über diese neue Offerte informieren und darüber hinaus an therapeutischen Aktivitäten rund ums Thema Prävention teilnehmen. Im Foyer der Elbtalklinik werden Informationsstände aufgebaut sein, Ernährungsberaterinnen bieten gesunde Snacks und Getränke an. Musikalisch umrahmt wird der Reha-Tag ab 12 Uhr von der Brass-Band des Marie-Curie-Gymnasiums Wittenberge.

Dr. Petra Reutermann, Chefärztin für Orthopädie und Rheumatologie an der KMG-Rehabilitationseinrichtung: „Die medizinische Vorsorge ist darauf ausgerichtet, Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern und die Leistungsfähigkeit im Beruf und im Alltag zu erhalten. Ich stehe am 26. September für die Beantwortung von Fragen hierzu bereit. Darüber hinaus geben wir unseren Gästen in Klinikführungen Einblicke in die rehabilitative Medizin mit den Schwerpunkten Orthopädie und Rheumatologie, die wir hier am KMG-Standort Bad Wilsnack seit vielen Jahren erfolgreich betreiben.“

Klinikgeschäftsführerin Simone Struck ergänzt: „Als Rehabilitationseinrichtung der KMG-Kliniken konzentriert sich unser Präventionsprogramm schwerpunktmäßig darauf, gesundheitsförderndes Handeln im Alltag und im Beruf zu unterstützen und die Balance zwischen Aktivität, Entspannung und Ernährung zu fördern. Entscheidend ist, dass unsere Maßnahmen alltagstauglich sind, sprich, dass sich die Rehabilitanden gesundheitsbewusstes Handeln im Selbstmanagement aneignen und dauerhaft umsetzen.“ Dazu gebe es am Sonnabend Einblicke in Form praktischer und theoretischer Anleitungen.


Berufstätige fit machen


Die Elbtalklinik nahm an einer Ausschreibung der Deutschen Rentenversicherung (DRV) teil, erarbeitete das Konzept für besagtes Präventionsprogramm zum Erhalt der Gesundheit von Arbeitnehmern. Ziel des Programms ist es, gemeinsam mit Arbeitgebern und behandelnden Ärzten Angebote an Berufstätige zu richten, die persönliche Risikofaktoren haben oder besonderen Belastungssituationen ausgesetzt sind. Gesundheitliche Gefahren sollen rechtzeitig erkannt und alltagstaugliche Lösungswege gezeigt werden. Leistungen zur medizinischen Reha sind für Beschäftigte bereits dann möglich, wenn noch keine erkennbaren Krankheitsbilder vorliegen. „Die medizinische Vorsorge ist darauf ausgerichtet, Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern und die Leistungsfähigkeit im Beruf und im Alltag zu erhalten“, fasst es Petra Reutermann zusammen. Die Präventionsangebote wurden als Reaktion auf verlängerte Lebensarbeitszeit und berufliche Anforderungen wie Flexibilität, Mobilität, ständige Erreichbarkeit und einseitige körperlicher Belastung entwickelt.

Seit diesem Monat gehen Mitarbeiter der Elbtalklinik auf Arbeitgeber und Ärzte zu, um das Präventionsprogramm vorzustellen. Auch beim Reha-Tag am Sonnabend können sich Mediziner und Arbeitgeber über diese neue Möglichkeit informieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen