zur Navigation springen
Der Prignitzer

18. Dezember 2017 | 19:36 Uhr

Stärkere Lobby für Museen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Stadt- und Regionalmuseum will sich Prignitzer Förderkreis anschließen / Weitere Perleberger Häuser bekunden Interesse

von
erstellt am 09.Jul.2015 | 12:00 Uhr

Mit 50 Euro sind sie dabei: die Verantwortlichen in der Stadt, die sich um Erhalt und Entwicklung des Stadt- und Regionalmuseums kümmern. Das Museum soll künftig Mitglied im Förderkreis Prignitzer Museen e. V. werden, der sich am 18. Februar dieses Jahres gründete. 50 Euro beträgt der Jahresmitgliedsbeitrag. Der Hauptausschuss der Stadtverordnetenversammlung votierte einstimmig für den Beitritt, entscheiden muss das Parlament am 16. Juli.

Interesse an einem Beitritt haben aus Perleberg übrigens auch das Oldtimer- und Technikmuseum sowie Hans-Peter Freimark, der für das DDR-Geschichtsmuseum steht.

Für Frank Riedel, als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stadtverwaltung zuständig für die Belange des Regionalmuseums, ist es wichtig, dass man in der Region ein Sprachrohr in Richtung Potsdam entwickelt. Es geht – nicht nur, aber auch – um das Generieren von Geldern, z. B. für die museumspädagogische Arbeit. Überdies sollen wissenschaftliche Projekte und die Ausstellungstätigkeit von der Lobbyarbeit profitieren, die der Förderkreis leistet. Das ist für diese Region besonders wichtig, denn die Träger musealer Einrichtungen seien hier im Wesentlichen Kommunen und Fördervereine – nicht der Landkreis oder eine andere, höher gelegene Ebene. Als Regionalmuseum erfülle die Einrichtung in Perleberg auch Umlandfunktionen, getragen und finanziert werde das Museum jedoch ausschließlich von der Stadt, macht Frank Riedel deutlich. Unter den brandenburgischen Regionalmuseen gehört das Perleberger übrigens zu den ältesten Gründungen (1905) mit den umfangreichsten Sammlungsbeständen. Knapp fünf Monate besteht der Förderkreis jetzt, hatte zum 1. Juli zwölf Mitglieder und agiert bereits über die Kreisgrenzen hinaus. Zu den Akteuren zählen u. a. der Archäologische Park Freyenstein sowie der Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e. V. Seinen Beitrittswunsch bekundete das Museum im Kloster Stift zum Heiligengrabe, das in diesem Jahr mit dem Museumspreis der Ostdeutschen Sparkassenstiftung ausgezeichnet wurde. Signale gebe es auch vom Prignitz-Museum in Havelberg, so Frank Riedel im Hauptausschuss.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen