Bauarbeiten in Perleberg : Stadt wird bald zur Großbaustelle

Die Linksabbiegerspur wird zur Querungshilfe.
Die Linksabbiegerspur wird zur Querungshilfe.

Kraftfahrer und auch Fußgänger müssen sich auf Verkehrseinschränkungen einstellen / Umleitungen werden ausgeschildert

von
17. August 2016, 04:45 Uhr

In den nächsten Wochen wird in der Stadt gebaut. Betrachtet man die angekündigten Straßensperrungen und Verkehrseinschränkungen, dann hat man das Gefühl, Perleberg wird zur Großbaustelle. Los geht es am 29. August mit der Vollsperrung des Bahnüberganges und der Kreuzung August-Bebel-Straße/Wittenberger Straße. Der Grund: Der Bahnübergang wird erneuert, die technische Sicherung erfolgt neu durch eine Lichtsignalanlage mit Halbschranken und Gehwegschranken, ist von Gisbert Gahler von der Pressestelle der Deutschen Bahn auf Nachfrage zu erfahren. Rund 700  000 Euro investiert die Bahn in dieses Projekt.

Zudem ändert sich auf Anregung der Stadt dann auch die Vorfahrtssituation in diesem Kreuzungsbereich, der entsprechend komplett umgebaut wird. Ziel: Einen Rückstau im Bahnübergangsbereich zu verhindern. Wer aus Richtung Wittenberger Straße kommt, ist fortan dann auf der Hauptstraße – eine Linksabbiegespur ist damit hinfällig. Auf jener, unweit des Bahnübergangs, entsteht dafür eine Fußgängerinsel. Damit hat es ein Ende, dass Fußgänger zwischen Schranke und Autos noch schnell über die Straße laufen.

Auch von der August-Bebel-Straße stadteinwärts ist dann Hauptstraße. Wer auf der B 189 alt aus Wittenberge hingegen in die Stadt will, muss künftig die Vorfahrt gewähren.

Voraussichtlich bis 21. November bleiben Bahnübergang und Kreuzung voll gesperrt. Um ins Zentrum zu gelangen, sollte die Abfahrt Perleberg Nord auf der Ortsumgehung B189 neu genutzt werden. Der überregionale Verkehr wird durch Umleitungsbeschilderung im Bereich Weisen, Bad Wilsnack und Perleberg um die Vollsperrung geführt. Fußgänger aus der Wittenberger Chaussee erreichen den Bahnhof bzw. das Zentrum über den Polloweg.


Tierparkvorplatz


Baustelle ist ab 1. September auch der Vorplatz des Tierparks. Dieser wird komplett neu gestaltet. Zum 30. Dezember soll alles möglichst fertig sein, das bedeutet aber, dass bis dahin hier weniger Parkplätze zur Verfügung stehen, ist von Robert Kazmierczak, zuständig für Verkehrsangelegenheiten bei der Stadt, zu erfahren.

Und was entsteht? Der Eingangsbereich des Tierparks wird optisch aufgewertet und räumlich vom eigentlichen Parkplatz, der mit 148 Stellplätzen für Autos ausgestattet werden soll, getrennt. Vorgesehen sind dabei auch fünf Behindertenparkplätze und drei Plätze für Caravans.


Wittenberger Straße


Ab 6. September geht es dann auch mit der Bauerei in der Wittenberger Straße weiter. Das bedeutet: Verkehrseinschränkungen. Eine Einbahnstraßenregelung führt dann ins Zentrum, stadtauswärts solle der Verkehr über den Marienplatz zur Grahlstraße fahren. Letzte Ausfahrtsmöglichkeit ist der Grahlplatz, der dann noch nicht von der Baumaßnahme betroffen ist. Die Bushaltestellen in Höhe des Grahlplatzes werden während der Baumaßnahme nicht angefahren.


Heilige-Geist-Straße


Baubeginn ist am 5. September auch in der Heilige-Geist-Straße. Der hintere Bereich wird hierfür voll gesperrt.

Wenn die jeweiligen Baumaßnahmen starten, wird der „Prignitzer“ noch einmal rechtzeitig über verkehrliche Veränderungen während der Bauzeit informieren. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen