Denkmal für gefallene Feuerwehrmänner : Skulptur erhält Gesicht zurück

Dietmar Vollert und Hans-Peter Steinke vom Lions Club Perleberg e. V. überreichen Malte Hübner-Berger die Spende (v. l.). Im Hintergrund ist das Denkmal an der Fassade des Wallgebäudes zu sehen.
1 von 2
Dietmar Vollert und Hans-Peter Steinke vom Lions Club Perleberg e. V. überreichen Malte Hübner-Berger die Spende (v. l.). Im Hintergrund ist das Denkmal an der Fassade des Wallgebäudes zu sehen.

Mit Lions-Club-Spende rückt die Restaurierung des Denkmals für gefallene Feuerwehrmänner wieder ein Stück näher

von
25. August 2016, 05:00 Uhr

Die Sanierung des Denkmals für gefallene Feuerwehrmänner am Wallgebäude rückt näher. Mit einer Spende in Höhe von 1000 Euro unterstützt der Perleberger Lions Club e. V. den Bürgerverein, der sich um die Restaurierung kümmert. Die Summe kam im Juli zur 777-Jahrfeier beim Bücherverkauf zustande, der Lions Club hatte eigens einen Verkaufsstand eingerichtet und die Einnahmen dann durch weitere Spenden und Eigenmittel aufgestockt.

Wie Malte Hübner-Berger, Vorsitzender des Bürgervereins, informiert, möchte dieser die erforderlichen Arbeiten im kommenden Frühling durchführen lassen. Bezüglich der genauen Ausführung stimme man sich mit der unteren Denkmalbehörde ab. „Erfreulich ist auch, dass sich der Eigentümer an der Restaurierung beteiligt“, so Hübner-Berger. Man habe bereits Kostenangebote eingeholt, die Ausgaben würden sich weit unter 10 000 Euro bewegen. Was das genaue Aussehen der stark verwitterten figürlichen Darstellung des Feuerwehrmannes angeht, wolle man sich auf eine Recherche des „Prignitzers“ stützen.

Unsere Redaktion hatte im April dieses Jahres Hintergründe zum Denkmal veröffentlicht und über eine Nachfahrin herausgefunden, dass einst Malermeister Ernst Thilow für die Skulptur Modell stand. Seine Enkeltochter, Bertraut Elfert, fand in einem Fotoalbum, das ihr Mann über die Feuerwehr „Wilhelm Reißner“ angelegt hatte, historische Aufnahmen. In stolzer Pose ist auf einem Foto ihr Großvater vor dem Wallgebäude zu sehen und ebenso auf einem anderen dann sein steinernes Abbild, das am 28. Oktober 1928 feierlich eingeweiht wurde. Ernst Thilow, der von 1880 bis 1962 lebte, war selbst Feuerwehrmann. „Wir lange weiß ich allerdings nicht“, so seine Enkelin. Das Denkmal wurde seinerzeit am Wallgebäude errichtet, weil sich dort früher das Depot der Perleberger Wehr befand. Noch bis in die 50er Jahre wurden hier die Fahrzeuge abgestellt. „Fotos aus dieser Zeit belegen das“, so die Perlebergerin. Das historische Motiv, auf dem ihr Großvater für das Denkmal Modell stand, würde sie natürlich zur Verfügung stellen, wenn es für die Rekonstruktion und Restaurierung benötigt werde. „Ich freue mich sehr, dass es jetzt wieder in Ordnung gebracht wird“, äußerte Bertraut Elfert im April in einem Gespräch mit dem „Prignitzer“.

Für den Lions Club Perleberg ist es übrigens nicht die erste Kooperation mit dem Bürgerverein, wie Dietmar Vollert bei der Spendenübergabe betonte. Man habe sich bereits u. a. an der Sanierung der Knaggenfiguren am Großen Markt sowie an der Herstellung des Stadtmodells vor dem Rathaus finanziell beteiligt. Für Vollert und Hans-Peter Steinke ist das Engagement zugleich eine Wertschätzung der Feuerwehr. „Wie wichtig deren Arbeit ist, sieht man einfach immer wieder. Was wären wir ohne die freiwillige Feuerwehr?“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen