Siege für Gesundheit und Frohsinn

Die Fußballer von Nordgetreide holten den Sieg.
1 von 8
Die Fußballer von Nordgetreide holten den Sieg.

von
03. September 2012, 09:03 Uhr

Breese | Viel Bewegung, Spaß und Unterhaltung, faire Wettkämpfe und - sehr wichtig - keine Verletzten: So lautete das zufriedene Fazit der Veranstalter des 2. Turniers der Prignitzer Wirtschaft, das am Samstag auf dem Sport- und Spielgelände der Gemeinde Breese stattfand. Die Bildungsgesellschaft mbH Pritzwalk und die DAK Gesundheit hatten gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern Sparkasse Prignitz und dem Kreissportbund Prignitz e. V. ein tolles Sportfest auf die Beine gestellt, das in der betrieblichen Gesundheitsförderung der Unternehmen ein besonderes Erlebnis darstellte.

Mit Chef, Kind und Kegel ab zum Fußball

Einige Firmen hatten ihre Mitarbeiter ganz bewusst mit Kind und Kegel eingeladen und gestalteten den Tag so zu einem Firmenausflug. Zum Beispiel hatten es sich die gut aufgelegten Fußballer der Falkenhagener Firma Ayanda GmbH & Co. KG mit ihren Partnerinnen und Kindern am Spielfeldrand gemütlich gemacht. "Wir sind zum ersten Mal dabei und neugierig darauf, was wir hier ausrichten können", so Geschäftsführer Johannes Werner, der sich über die gute Stimmung unter seinen Leuten freut. Sie erreichte den Höhepunkt, als es zum Schluss sogar zu Platz vier beim Fußballturnier reichte.

Mit Mann und Maus war auch das VW-Autohaus Streese aus Pritzwalk angereist. Zwangsläufig, denn für Streeses und andere kleinere Unternehmen war es schwer, eine Mannschaft aus eigenen Mitarbeitern zu stellen. Also brachten zwei Kollegen ihre halbwüchsigen Söhne mit. Die Firma hatte damit die jüngsten Turnierteilnehmer und bot außerdem eine Kinderfahrschule auf dem Platz mit an. Dafür und für ihre ansteckende gute Laune erhielt die kleine Abordnung eine Urkunde als "Sieger der Herzen" im Fußballturnier. "Es sollte ein lustiger Betriebsausflug werden und das hat geklappt", so Frank Streese, obwohl sein Team es nicht in die die Endrunde geschafft hatte. Beim Volleyball verdiente sich die Mannschaft der Fenster AS GmbH diesen Sondertitel der Veranstalter. Es schlug sich auch sportlich sehr achtbar und wurde Fünfter. Bei Fenster As wie in vielen anderen Teams auch spielte der Chef höchstselbst mit.

"Bei allen Teams sind die Geschäftsführer oder andere Führungskräfte mitgekommen, sind selbst aktiv oder drücken ihren Mitarbeitern die Daumen und feuern sie an", berichtet DAK-Bezirksleiter Benjamin Wiersch und freut sich über diese Entwicklung. Die Erkenntnis, gemeinsam Sport zu treiben und dabei Spaß zu haben, sei ein ganz wichtiges Ziel des Turniers, betonte er. "Mit etlichen Unternehmen, die heute hier vertreten sind, kooperieren wir bereits im betrieblichen Gesundheitsmanagement, so mit Prignitzer Chemie, WDM Wolfshagen, CJD und Glatfelter, um nur einige zu nennen. Dieses Turnier wird weitere potenzielle Partner sensibilisieren, sich für ein erhöhtes Gesundheitsbewusstsein in ihren Betrieben einzusetzen", ist sich Wiersch sicher.

Wie schon 2011 war auch das Kreiskrankenhaus Prignitz gGmbH vertreten und schickte sogar drei Mannschaften ins Volleyballturnier. Mit 16 Pflegeschülern waren die Teams vor allem mit dem Krankenhausnachwuchs besetzt. Ganz bewusst, wie von Christine Henning zu erfahren war, denn der Zusammenhalt untereinander und die Bindung ans Unternehmen würden so gefestigt. Das Krankenhaus präsentierte sich am Samstag nicht nur mit sportlicher Leistung, es hatte auch Banner und Imagebroschüren mitgebracht.

Den Volleyball-Wanderpokal nahm schließlich das Team der Stadtverwaltung Pritzwalk mit nach Hause, im Fußball siegten die Kicker der Nordgetreide GmbH & Co. KG aus Falkenhagen.

Veranstaltungsüberschuss für Breeser Kita und Sportverein

Die Sparkasse Prignitz hatte ebenfalls ein Volleyballteam entsandt, war aber in erster Linie als Hauptsponsor beim 2. Turnier der Prignitzer Wirtschaft vertreten. Wie vom Pressesprecher und an diesem Tag auch Volleyballer Helge Reiter zu erfahren war, seien die Kosten für die Organisation so konzipiert worden, dass ein Überschuss der Breeser Kita und dem Sportverein zu gute kommen sollte. Damit war für die Organisatoren ein sparsames Herangehen sehr wichtig. Das Engagement der anderen Partner kam dem Anliegen, möglichst kostengünstig zu wirtschaften, entgegen.

Der Kreissportbund nahm gemeinsam mit der SG Breese die sportliche Vor bereitung des Events in seine Hände, sponserte die Hüpfburg und den Pokal für den schnellsten Radler, die Platz beschallung und vieles mehr. Die Abteilung Volleyball der SG Breese stellte das komplette Schiedsgericht beim Volleyball. Marcus Langheimer, der die Spiel- und Ergebnislisten führte, hatte nicht nur wegen seines erhöhten Standortes den besten Überblick über die Spielfelder am Badesee und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen.

Björn Rohde von der Bildungsgesellschaft mbH Pritzwalk war bei den lokalen Fußballvereinen sofort auf offene Ohren gestoßen und hatte so "Fußballschiris" aus dem Pritzwalker Raum nach Breese mitgebracht. Die Brandenburgische Landjugend war bei der Kinderolympiade und bei der Betreuung des Städtewettkampfes der DAK-Gesundheit dabei.

Dank dieses Engagements blieb am Ende unterm Strich genug übrig. Die Kita Breese erhielt zum Abschluss des Turniers einen Scheck in Höhe von 300 Euro. Das Geld soll in Bobbycars angelegt werden. Für die sportliche Nachwuchsförderung bekamen die SG Breese, Abteilung Volleyball und der Fußballverein Veritas Wittenberge/Breese ebenfalls je 300 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen