zur Navigation springen

Deckel-Sammelaktion : Sie sind alle Lebensretter

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Jeder Kleinower Schüler sammelt Deckel für eine Schutzimpfung gegen Kinderlähmung. Jetzt wurder der Champion-Pokal verliehen

von
erstellt am 19.Jul.2016 | 05:00 Uhr

Sie sind nur 62 Schüler an ihrer Grundschule in Kleinow, aber sie haben etwas Großartiges geleistet: Jedes Kind hat in diesem Schuljahr mindestens 500 Deckel von Plasteflaschen und Tetrapacks gesammelt. Sie entsprechen dem Gegenwert für eine Impfung gegen Kinderlähmung (Polio).

Der Rotary Club Perleberg und unsere Zeitung riefen im vergangenen September gemeinsam zur Deckelaktion auf. Ganz viele Prignitzer, Schulen, Kitas und Betriebe unterstützen seitdem die Aktion. In Kleinow ergriff die Lehrerin Marianne Hoffmann die Initiative und animierte die Schüler zum Sammeln.

Anfangs seien es nur sehr wenige Deckel gewesen, erinnert sich Paula Wernicke. Nicht alle Eltern kannten den Grund für die Sammlung. „Ich habe es meinen erklärt und dann begann unsere ganze Familie zu sammeln“, sagt Leonie Genenz. „Mein Papa ist Rotarier, kannte die Aktion und auch bei uns haben alle gesammelt“, ergänzt Rika Krüger.

Die Lehrer integrierten das Thema in den Unterricht. „In WAT fertigten wir Diagramme an, die zeigten, welche Klasse wie viele Deckel gesammelt hat“, berichtet Matthis Krüger. In Deutsch schrieben sie einen Artikel über die Sammlung und in Mathematik lernten die Erstklässler mit den Deckeln das Zählen, erzählt Lucy Babekuhl.

Als es immer mehr Deckel wurden, bastelten die Schüler im Kunstunterricht bunte Kartons und beklebten eine Mülltonne. Jetzt hatte das Sammelfieber wirklich alle Schüler ergriffen. „Deshalb beschlossen wir, Deckel für 62 Impfungen bis zum Schuljahresende zu sammeln“, sagt Marianne Hoffmann.

Gestern übergaben sie die Deckel: 34 000 sind es geworden, das entsprecht 68 Impfungen. „Wir freuen uns, dass wir damit 68 Kindern helfen können“, sagt Paula Wernicke.

Auch aus der Breeser Schule holten wir gestern viele Säcke voll mit Deckeln ab. Allein die dritte Klasse sammelte in diesem Schuljahr 53  323 Stück – das sind 106 Impfungen. „Vier Mal habe ich bei Kaufland in der Flaschenannahme Deckel abgeschraubt“, sagt Ben Minnich. Das gab sogar Blasen an den Händen. Henriette Wille hat in einem Eimer bei sich zu Hause die Deckel gesammelt.

„Die dritte Klasse ist echt super“, bestätigt Emily Lindstedt. Sie geht noch in die sechste Klasse, die die Sammlung an der Schule koordinierte und den Kontakt zu unserer Redaktion und zum Rotary Club hielt. Ihr Klassenkamerad Marlon Mahnke war es, der die Sammlung an der Schule gestartet hatte. Da die Breeser zu den erfolgreichsten Sammlern zählen, bekamen sie gestern vom Rotary Club den Deckel-Pokal verliehen.

Gestern war die Staffelübergabe. Die Sechstklässler übergeben diesen Auftrag an die dritte Klasse. „Wir werden nach den Ferien fleißig weiter sammeln“, kündigt Ben Minnich an.

Im Namen der Rotarier bedankt sich Präsident Marco Richter für die anhaltende Sammelleidenschaft: „Damit hätten wir nie gerechnet und wir werden die Aktion fortsetzen“, sagt er. Die von Rotary unterstützte weltweite Impfkampagne ist auf der Zielgeraden. Nur drei Länder gelten nicht als poliofrei: Afghanistan, Pakistan und Nigeria. „Nigeria hat es fast geschafft, dort gab es in diesem Jahr noch keinen Krankheitsfall“, sagt Richter. Drei Jahre lang darf kein Fall auftreten, dann wird ein Land offiziell als poliofrei eingestuft.

In Afghanistan waren es bisher drei und in Pakistan acht Infektionen in diesem Jahr, so Richter. Zum Vergleich: Im Jahr 2008 gab es weltweit 1253 Infektionen, in Nigeria waren es 671. Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht davon aus, bis 2018 am Ziel zu sein. Dann könnte die Welt frei von Kinderlähmung sein. „Für dieses Ziel wollen wir mit Unterstützung der Prignitzer einen Beitrag leisten“, so Marco Richter.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen