zur Navigation springen
Der Prignitzer

19. November 2017 | 17:09 Uhr

Sherlock Holz ermittelt

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Diesjährige Sommeraktion des Biosphärenreservats und seiner Partner widmet sich dem Thema Nachhaltigkeit

von
erstellt am 27.Mai.2014 | 23:01 Uhr

Seit 20 Jahren gibt es die gemeinsame Sommeraktion des Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe-Brandenburg, der Naturwacht, der Sparkasse Prignitz und des Staatlichen Schulamtes. Im Laufe der Zeit widmeten sich die Aktionspartner und die beteiligten Kinder vielen interessanten Themen, die teils sehr speziell auf einzelne Tier- oder Pflanzenarten, teils auch globaler ausgerichtet waren. In diesem Jahr steht unter Titel „Mit Sherlock Holz der Energie auf der Spur“ die Nachhaltigkeit im Fokus. Der Startschuss für die Aktion 2014 fiel am Montag in der Perleberger Sparkassenfiliale.

Der Auftakt wurde von Schülern der Wittenberger Montessori-Schule mitgestaltet. Unter anderem gingen sie symbolisch gemeinsam mit dem Theaterpädagogen Norbert Krebber auf Entdeckungsreise zur süßen Baumenergie. Das Theaterstück mit anschließenden Aktionen wird nach vorheriger Terminvereinbarung an Schulen aufgeführt. Interessierte können sich dazu an die Verwaltung des Biosphärenreservats in Rühstädt wenden. Sherlock Holz gibt dem Theaterstück jeweils einen Rahmen. Wichtig ist, dass die Kinder mitmachen und dabei verschiedene Phasen der Menschheitsgeschichte durchleben können. Die Theater-Reise geht von den ersten Ansiedlungen des Menschen über die Entdeckung der Bodenschätze und den Energierausch bis hin zum Klimawandel. Daran schließt sich das Zeitalter der Wunderformel an: Der Mensch entdeckt die Kraft der Bäume, den Wald als Energiespender und Erholungsraum. In einem Workshop mit Sherlock Holz bleibt anschließend Zeit für „Zukunftsspinnerei“.

Die Naturwacht plant in bewährter Weise wieder interessante Aktionstage. Die Sommeraktion läuft bis zum 30. Oktober.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen