zur Navigation springen
Der Prignitzer

18. November 2017 | 18:55 Uhr

Sherlock Holz begeisterte Kinder

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

20. Sommeraktion des Biosphärenreservats beendet / Sparkasse Prignitz will das Projekt auch weiterhin unterstützen

von
erstellt am 21.Okt.2014 | 22:29 Uhr

Mit fröhlichen Liedern und farbenfrohen Herbstblättern präsentierten die Mädchen und Jungen der Albert-Schweitzer-Schule Wittenberge zum Auftakt des vierten Apfelmarktes ein buntes Programm. Das ließen sie sich als Vorjahressieger der Sommeraktion des Biosphärenreservats nicht nehmen. Lebendig und munter wurde es auch, als „Sherlock Holz“ die Bühne betrat. Nicht etwa auf der Suche nach Bäumen, sondern in ganz anderer Mission. Zur Auslosung der Preisträger der diesjährigen Sommeraktion. 200 Teilnahmebögen schlummerten in der Losbox, aus der schon gleich zehn Gewinner gezogen wurden. Die Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren können sich über Sachpreise freuen.

„20 Jahre, eine lange Zeit – und natürlich sollte es im Jubiläumsjahr etwas Besonderes sein“, resümiert Ricarda Rath von der Naturwacht Brandenburg. Ein Mitmachtheater auf Tour, das habe alle Akteure sofort begeistert. Nicht an einem Ort, sondern quer durch die Prignitz. An sieben Aktionstagen an Grundschulen in Hoppenrade, Putlitz, Lenzen, Wittenberge und Bad Wilsnack, nahmen mehr als 300 Kinder der ersten bis sechsten Klassen teil. Mit Unterstützung der Sparkasse Prignitz, die das Aktionsangebot seit 20 Jahren mitträgt und in diesem Jahr sogar zusätzliche Mittel ihrer Jugend- und Kulturstiftung bereitstellte.

Im Theaterpädagogen Norbert Krebber, alias „Sherlock Holz“, hätten die Ranger der Naturwacht und ihre Umweltbildungskollegen aus der Verwaltung eine Starbesetzung für die Aufführung gefunden, so Rath: Sherlock, der seinen längst verloren geglaubten Wald vergebens sucht, ihn schließlich mittels Zauberkraft doch findet und sich dabei auf die Spuren der Baumenergie begibt. Nicht ohne die Kinder versteht sich. Die hatten Spaß und seien begeistert dabei gewesen. Sie sprachen mit den Stimmen des Waldes, wurden zu nachhaltigen Baumfällern, trieben mit eigener Lungenkraft Turbinen zwecks Stromerzeugung an und standen schließlich fest verwurzelt auf dem Prignitzer Boden.

Im Anschluss an das Theaterstück agierten und experimentierten die Schüler jeweils mit der Naturwacht an drei mobilen Stationen. Was ist Boden eigentlich, warum wimmelt es unter unseren Füßen vor Recyclingspezialisten? Wieso sind Regenwürmer nützlich, und warum ist Totholz gar nicht tot, sondern sehr lebendig? Bodenproben, Ostseesteine, Holzstubben und ein Regenwurmschaukasten beantworteten alle Fragen anschaulich.

Auch auf Festen der Prignitz, unter anderem auf dem Regionalmarkt der Burg Lenzen, erfreuten sich große und kleine Besucher am Mitmachtheater und nahmen am Baumquiz teil. So brauchte es schon etwas Glück, um zu den zehn Gewinnern von Baumbüchern, Becherlupen, Hörstiften und einem großen Energie-Experimentierkasten zu gehören.

„Nadine Grimm, Bereichsleiterin der Sparkasse Prignitz, freute sich über die langjährige Zusammenarbeit und sprach sich für eine weitere Unterstützung aus“, informiert Ricarda Rath.

Seit vier Jahren findet die Auswertung der Sommeraktion publikumswirksam auf dem Apfelmarkt vor dem Kultur- und Festspielhaus in Wittenberge statt. Nicht ohne Grund erschien Sherlock Holz also dieses Mal als Apfelbaum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen