zur Navigation springen

Einrichtung in Sadenbeck erweitert : Seniorenresidenz Prignitz wächst um 41 Pflegeplätze

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Investor steckt drei Millionen Euro in den Erweiterungsbau in Sadenbeck. 18 neue Arbeitsplätze sind entstanden.

svz.de von
erstellt am 11.Jan.2014 | 08:00 Uhr

Nach nur 14 Monaten Bauzeit ist die Erweiterung der Seniorenresidenz Prignitz in Sadenbeck gestern offiziell eröffnet worden. 41 neue Pflegeplätze sind hier zusätzlich zu den bereits existierenden 46 entstanden. Adrian Zechser als Betreiber der Residenz investierte die mehr als drei Millionen Euro. Das entspricht etwas 75 000 Euro pro Pflegeplatz, sagte Zechser dem „Prignitzer“. Zu den bisherigen 37 Arbeitsplätzen sind durch diese Investition 18 weitere hinzu gekommen. „Dabei sind wir stolz darauf, dass fast 70 Prozent unserer Beschäftigten ausgebildete Fachkräfte sind“, so der Geschäftsführer.

Mit dem Erweiterungsbau trägt man in Sadenbeck der stetigen Nachfrage nach Pflegeplätzen Rechnung. Während im Bundesdurchschnitt die Gesellschaft pro Jahr etwa um 3,4 Prozent altert, seien es in der Prignitz fast sechs Prozent, so Zechser.

Mit dem Erweiterungsbau trage man auch den steigenden Ansprüchen an Pflege Rechnung. „Vermehrt sind die älteren Menschen, die zu uns kommen, auch mit den neuen Medien vertraut. Und sie wollen auch im Alter trotz ihrer Einschränkungen aktiv und mobil bleiben. Das heißt, wir haben auch in den Zimmern jetzt Internetanbindung und W-LAN-Verbindungen, denn nicht wenige Senioren bringen ihren Laptop oder ihr Smartphone mit in die Einrichtung. Wir haben dabei auch in die Zukunft investiert, denn die zukünftigen Alten sind mit den neuen Medien viel vertrauter als heute “, so Zechser.

In Sadenbeck sind die hellen und modernen Zimmer jeweils mit einer kleinen Terrasse ausgestattet. Und nicht wenige Ehepaare mieten sich gleich zwei der benachbarten Räume. „Einige richten sich ein gemeinsames Schlafzimmer und einen gemeinsamen Wohnraum ein, um hier miteinander den Lebensabend zu verbringen“. Als Besonderheit gibt es im neuen Haus Landsitz auch ein Schwerlastzimmer. Das heißt ein spezielles Zimmer für pflegebedürftige Menschen, die mehr als 150 Kilogramm auf die Wage bringen. Ein breiteres Bett, eine breitere Tür und Hebevorrichtungen am Bett und im Bad ergänzen dieses Angebot.

Wie groß die Nachfrage nach Plätzen in einer Pflegeeinrichtung wie der in Sadenbeck ist, zeigt sich auch daran, dass 18 der 41 neuen Pflegezimmer bereits belegt sind.

Landrat Hans Lange und auch der Pritzwalker Bürgermeister Wolfgang Brockmann überbrachten gestern ebenso wie viele Freunde und Weggefährten des Investors ihre Glückwünsche und vor allem ihre Anerkennung für den unternehmerischen Mut. Denn hier in Sadenbeck steht kein freier Träger und auch kein großer Gesundheitskonzern hinter der Einrichtung. Für Adrian Zechser stehen nach eigenen Worten die Qualität in der Pflege und der fast familiäre Umgang mit den Bewohnern noch mehr im Mittelpunkt als vielleicht in anderen Einrichtungen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen