zur Navigation springen

„3-live“ feiern jubiläum : Seit 25 Jahren auf der Bühne

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Die Prignitzer Band „3-Live“ feierte am Sonnabend ihre Jubiläumsparty in Mertensdorf, wo die Band ihre Wurzeln hat

svz.de von
erstellt am 04.Mai.2014 | 22:00 Uhr

Skeptisch blicken sich Peter Jekal, Dieter Buchholz und Gert Kaireit um. Hier sollen sie heute Abend spielen? „Das Festzelt ist zu klein, hier passen doch niemals alle rein“, befürchten sie. Die drei Männer gehören zur Prignitzer Band „3-Live“, die am Samstagabend ihr 25-jähriges Bestehen mit einer großen Jubiläumsparty auf dem Mertensdorfer Sportplatz feierte.

Wenige Stunden vor dem Start in die Partynacht treffen sich die Bandkollegen zum Bühnenaufbau. Nur eine fehlt noch: Sängerin Diana, die das Quartett vervollständigt. „Wir werden oft gefragt warum wir denn ,3-Live‘ heißen, wenn wir doch zu viert sind“, so Gert Kaireit und gibt die Erklärung gleich dazu: „In den ersten Jahren unserer Bandgeschichte waren wir zu dritt. Eine Sängerin kam erst später dazu. Da waren wir aber schon so bekannt, dass wir den Namen einfach beibehielten.“

Anfang 1989 war es, als der damals 31-jährige Dieter Buchholz und der 29-jährige Gert Kaireit sich in Mertensdorf bei Triglitz zusammentaten, um gemeinsam zu musizieren. Nach monatelangem Klampfen im heimischen Wohnzimmer fiel ihnen auf: „Das bringt’s nicht, wir brauchen einen dritten Mann“, erinnert sich der Mertensdorfer Dieter Buchholz. Den fanden sie in Peter Jekal, der sowohl das Saxophon als auch das Keyboard beherrschte. Fortan musizierten sie zu dritt.

Sie spielten auf Hochzeiten, Betriebsfeiern, Abschlussbällen, Dorffesten – kurz, nahmen alles mit, was sich ihnen bot. Die Band verstand und versteht sich bis heute als Tanzformation, die tanzbare Musik aus allen Bereichen spielt. Vom Schneewalzer über Helene Fischer bis zu Silbermond ist alles dabei.

Als später Sängerin Jenny zu „3-Live“ stieß, konnten sie ihr musikalisches Repertoire noch vergrößern. 2007 verließ sie die Band wieder. Jekal, Buchholz und Kaireit suchten daraufhin per Casting eine geeignete Nachfolgerin, fanden zunächst jedoch keine. Sie hatten die Hoffnung schon aufgegeben, als schließlich Diana vorsang. „Wir fanden sie auf Anhieb gut. Sie bekam sofort eine Zusage“, erzählen sie.

Nach 25 Jahren „3-Live“ sind die Bandkollegen noch immer mit vollem Eifer dabei. Rund 50 Konzerte geben sie jährlich, auch über die Prignitz hinaus. Für sie ist es ein Hobby. „Leben kann man davon definitiv nicht. Wir machen das auch nicht, um Geld zu verdienen, sondern weil uns Musik machen einfach total viel Spaß macht.“

Ihre Befürchtung bewahrheitete sich übrigens nicht: „Es war zwar wenig Platz, aber es war eine super Party mit toller Stimmung und vielen Zugaben“, resümierte Dieter Buchholz gestern zufrieden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen