Schwarzer Qualm über Wittenberge: Großbrand in der Altmark

Das riesige Feuer bei Pollitz war bis in die Prignitz u sehen.  Lars Reinhold
Das riesige Feuer bei Pollitz war bis in die Prignitz u sehen. Lars Reinhold

von
17. September 2012, 06:53 Uhr

Wittenberge/Pollitz | Dicke Rauchwolken steigen Sonntag in den Abendhimmel. Autofahrer, die auf der B 189 Richtung Stadt fahren, haben das ungute Gefühl, in Wittenberge wütet ein Großfeuer. Wittenberger sehen, dass die Qualmwolken nicht direkt in der Stadt, sondern irgendwo in Elbnähe aufsteigen. Brennt es im Gewerbegebiet an der B 189, in Cumlosen oder Wentdorf?

Nein. In der Altmark zwischen Pollitz und Wanzer steht am Sonntagabend ein riesiges Lager für Heu und Futterstroh in Flammen. Die fünf Hallen brennen in voller Ausdehnung, so dass der Rauch auch noch im knapp 15 Kilometer Luftlinie entfernten Wittenberge und sogar noch weiter zu sehen ist.

Auch Wittenberges Feuerwehr wird alarmiert, kommt dann aber doch nicht zum Einsatz. Die Kameraden der altmärkischen Wehren lassen Stroh und Heu - Flammen sind zeitweise sogar von der Elbbrücke aus zu sehen - kontrolliert abbrennen. Die Polizei im Nachbarland beziffert den Schaden gegenüber dem "Prignitzer" auf rund 200 000 Euro. Das Feuer hat den gesamten Wintervorrat eines privaten Landwirts vernichtet. Zur Brandursache gab es gestern noch keine Informationen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen