zur Navigation springen

Nach Einsturz von Scheune : Schuttberg geht Behörde nichts an

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Die Trümmer Hinter den Planken wurden gesichert, ihre Entfernung ist Sache des Eigentümers

von
erstellt am 08.Sep.2016 | 21:00 Uhr

Die Trümmer der Scheune, die Anfang August in der Straße Hinter den Planken einstürzte, sind derzeit mit einem Bauzaun gesichert. Teilweise ragt die zugeschüttete Fläche auf den unbefestigten Weg vor dem Grundstück.

Wann wird der Schutthaufen beseitigt? Die Stadt sei ihrer Sicherungspflicht nachgekommen, heißt es aus dem Rathaus auf Nachfrage. Nun sei das Bauordnungsamt des Kreises zuständig. „Eine Anordnung der Beräumung des Schuttberges durch die Bauaufsichtsbehörde ist unter Beachtung des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes rechtlich nicht möglich, sofern, wie in diesem Fall, von dem eingestürzten Gebäude keine Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgehen“, erklärte Thomas Möller, Sachbereichsleiter Bauordnung beim Landkreis, gegenüber dem „Prignitzer“.
Durch die Beräumung des Schutts vom unbefestigten Weg auf die Rasenfläche und die Errichtung einer umlaufenden Einzäunung sei die Absperrung des eingestürzten Gebäudes geeignet und angemessen erfolgt, so Möller weiter. Genaue Erkenntnisse zur Einsturzursache gebe es nicht.

Laut Möller ist prinzipiell der Eigentümer für den Zustand der baulichen Anlage verantwortlich. Eine Beräumung könne baurechtlich nicht durch die Behörde angeordnet werden. Eigentümer des Grundstücks ist Wolfgang Otte. Er erklärte kurz nach dem Einsturz seiner Scheune gegenüber dem „Prignitzer“, dass er damit nicht gerechnet habe. „Das sah bis jetzt solide aus“, sagte er damals. Der Eigentümer war trotz mehrmaliger Versuche nicht erreichbar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen