Perleberg : Schüler verlassen Gesundheitsschule mit Bestnoten

Die Zusammenarbeit zwischen Praxisanleitern und Auszubildenden  an der Schule für Gesundheitsberufe hat sich bewährt und soll fortgesetzt werden. Im Bild sind Kathrin Henning (l.), ausgebildete Gesundheits- und Krankenpflegerin, sowie Schülerin  Mareike Karstein zu sehen.
Die Zusammenarbeit zwischen Praxisanleitern und Auszubildenden an der Schule für Gesundheitsberufe hat sich bewährt und soll fortgesetzt werden. Im Bild sind Kathrin Henning (l.), ausgebildete Gesundheits- und Krankenpflegerin, sowie Schülerin Mareike Karstein zu sehen.

svz.de von
10. Januar 2014, 00:34 Uhr

Das Ausbildungsjahr 2013 war für die Schule für Gesundheitsberufe in Perleberg ein sehr erfolgreiches Jahr. „Gleich zwei Ausbildungsgänge Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen beendeten ihre dreijährige Ausbildung“, teilt die Schule in einer Presseerklärung mit. Besonders erfreulich sei, dass die Absolventen mit überdurchschnittlichen Leistungen innerhalb des Landes Brandenburg ihre Ausbildung beendeten, heißt es weiter.

Anteil an diesem Erfolg haben auch die sogenannten Praxisanleiter. Das sind die zuständigen Pflegekräfte für die praktische Ausbildung im Kreiskrankenhaus Prignitz sowie aus den ambulanten Einsatzbereichen der Region. In vorweihnachtlicher Runde wurde diese erfolgreiche Zusammenarbeit gewürdigt. „Schulleiterin Marita Schlestein und das gesamte Team der Schule für Gesundheitsberufe bedankten sich bei den Kooperationspartnern“, heißt es in der Mitteilung. Auch die jetzigen Schüler ließen es sich nicht nehmen, mit selbstgebackenen Kuchen Danke zu sagen.

Ohne das Engagement der Praxisanleiter wären die tollen Prüfungsergebnisse nicht möglich gewesen, laute ihr Fazit.

Rückblickend wurden verschiedene Ausbildungsklassen sowie prägnante Ereignisse des Jahres 2013 besprochen. Darunter waren zum Beispiel die Themenwoche „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“, die Themenwoche „Tod und Sterben“, die Hospitation im Anatomischen Institut der Charité in Berlin, sowie der Talentetag mit Schülern der Oberschule aus Wittenberge.

Die Schule für Gesundheitsberufe freue sich darüber, dass in diesem Jahr die Zusammenarbeit mit den Praxisanleitern fortgesetzt werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen