Perleberg : Schmökern in gemütlicher Runde

Seit etlichen Jahren ist Wolfgang Dalchow Leser in der Perleberger Stadtbibliothek. „Was mich intere4ssiert, das finde ich hier und was nicht, das wird bestellt.“
Seit etlichen Jahren ist Wolfgang Dalchow Leser in der Perleberger Stadtbibliothek. „Was mich intere4ssiert, das finde ich hier und was nicht, das wird bestellt.“

Perleberger Stadtbibliothek richtet Seniorenecke ein / Derzeit ist Weihnachtslektüre der Renner

svz.de von
17. Dezember 2013, 00:34 Uhr

Weihnachtszeit – Zeit zum Lesen und auch zum Verschenken guter Bücher. In der Perleberger Stadtbibliothek ist Weihnachtslektüre derzeit der absolute Renner, bestätigt Leiterin Karin Renkewitz. Ob Backbuch mit Rezepten für Weihnachtsplätzchen, Kochbuch mit Tipps fürs Weihnachtsmenü oder aber DVDs mit Bastelideen für Deko und Geschenk – „gefragt ist, was das Fest besonders schön macht. So groß war die Nachfrage schon lange nicht mehr“.

Über 900 eingeschriebene Benutzer hat die Stadtbibliothek der Rolandstadt und „obwohl wir noch keine abschließenden Zahlen haben, denn das Jahr hat noch ein paar Tage, sind es deutlich mehr als im Vorjahr“, freut sich Karin Renkewitz. Dazu muss man sagen, dass die Stadtverordneten im Mai 2012 beschossen, dass alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahre kostenlos die Bibliothek einschließlich Internetzugang nutzen können. Und gerade Letzteres zieht, „am Nachmittag ist kaum eine Platz am Computer frei. Offensichtlich hat eben doch nicht jeder Internetzugang“, so die Bibliothekarin.

Doch nicht nur der Nachwuchs surft auf der Datenautobahn, auch Touristen fragen nach, ob sie hier mal schnell ihre E-Mails checken können. Ein Internet-Café in der Stadt – vielleicht noch die Marktlücke.

Doch trotz aller Elektronik, das Buch hat Bestand. Rund 33 000 Entleihungen auch in diesem Jahr sprechen dafür. Vom Vorschulkind bis zum betagten Senior reicht die Palette der Besuchern – an die 13 000 wurden in diesem Jahr schon in der Einrichtung am Wallgebäude gezählt. „Die Freude am Buch ist vor allem auch bei den Jüngsten sehr ausgeprägt“, berichtet Karin Renkewitz. Die Tendenz sei sogar steigend. Grund genug, um den Bestand hier auch noch aufzustocken. Anders sehe es bei der Fachliteratur aus. „Da ist das Internet präsenter.“ Das sei aber allgemeiner Trend. Insofern werde sich die Perleberger Stadtbibliothek bei Neuerwerbungen nun mehr auf Ratgeberliteratur fokussieren wie auch auf digitale Medien und Belletristik. „Denn Bestseller sind immer gefragt“, weiß die Bibliothekarin.

Mit dem neuen Jahr wird es in der Stadtbibliothek auch eine Neuerung geben: die Seniorenecke. Ein lauschiges gemütliches Plätzchen zum Schmökern und Plauschen und das bei einer Tasse Kaffee oder Tee. Die Möbel für die Seniorenecke werden gerade bestellt, im Frühjahr soll sie voraussichtlich eingeweiht werden. Geplant ist, diese dann auch für Veranstaltungen wie Lesungen und ähnlicher Angebote speziell für die etwas ältere Generation zu nutzen.

Ein weiteres Projekt, das sich die GbR der Prignitzer Bibliotheken auf die Fahnen geschrieben hat, ist die visuelle digitale Ausleihe, in der übers Internet digitale Medien wie E-Books, E-Audios, E-Videos zeitlich befristet und kostenlos heruntergeladen, sprich ausgeliehen, werden können. Ende 2014 soll es so weit sein.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen