Wittenberge : Schaukeln, klettern, schippen

Das Gestell für die Doppelschaukel kommt in die Erde. Der Boden darunter wird mit Kies ausgekoffert.
Das Gestell für die Doppelschaukel kommt in die Erde. Der Boden darunter wird mit Kies ausgekoffert.

Spielplatz im Röhlschen Garten erhält neue Geräte.

23-11368044_23-66107913_1416392308.JPG von
16. November 2018, 09:16 Uhr

Eine Doppelschaukel, eine Seilspinne zum Klettern und neue Sitzgelegenheiten beim Sandkasten: Die Stadt hält ihr Versprechen aus dem Bürgerdialog vor einem Jahr zu Spielgelegenheiten im Jahnschul-Viertel. Seit Wochenmitte werden die Geräte, die vor allem für jüngere Kinder geeignet sind, im Röhlschen Garten aufgestellt. Ursprünglich hatten Stadtvertreter überlegt, die Anlage zurückzubauen, weil sich im Clara-Zetkin-Park ein großer Spielplatz befindet. Die Kommune gibt für die Neuausstattung 8000 Euro aus. Der Röhlsche Garten entstand vor mehr als 15 Jahren nach dem Abriss von zwei entwidmeten Denkmalhäusern. Städteplaner konzipierten ihn nicht ausschließlich als Spielplatz, sondern als Areal mit Aufenthaltsqualität für sämtliche Generationen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen