zur Navigation springen

Wittenberge erblüht : Schaugarten wird für Saison fit gemacht

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Das 3,6 Hektar große Areal am Deich hat wieder geöffnet

Rasen mähen, Sitzbänke streichen oder auch heruntergefallene Äste wegräumen: Auf dem Gelände des Schaugartens „Altes Klärwerk“ herrscht seit Mitte April reger Betrieb. „Wir müssen auch die Plane im Wasserlauf reparieren. Die hat einige Löcher, so dass das Wasser wegsickern würde“, erklärt Marlies Müller, Vorsitzende des Vereins Prignitzer Tafel. Sie betont, dass sie ohne die Hilfe der sieben Mitarbeiter aufgeschmissen wäre. „Das wäre nicht zu schaffen.“

Immerhin ist der Schaugarten hinter dem Elbdeich rund 3,6 Hektar groß. Den Überblick hat Peter Kirmis, der, wie die anderen auch, als Ein-Euro-Jobber überall dort Hand anlegt, wo es nötig ist. „Mir gefällt die Arbeit sehr. Ich habe privat auch einen Garten.“ Auch seine Kollegin Nica Ranspach, die seit dem 18. April an Bord ist, ist angetan von der Aufgabe im Schaugarten. „Es macht immer Spaß“, sagt die junge Mutter. Finanziert werden die Helfer über das Jobcenter. So auch drei Asylbewerber aus Syrien, eine Frau und zwei Männer. „Zwei sind sehr engagiert. Sie machen Fortschritte beim Erlernen unserer Sprache. Bei dem Dritten haben wir aber Sorgen, weil er nicht immer so motiviert ist“, sagt Marlies Müller. Manchmal sei zu merken, dass es Unterschiede zwischen den Kulturkreisen gibt. „Wenn es um acht Uhr losgehen soll, sind sie manchmal erst um halb neun da. Die Mentalität ist anders“, so Müller. Grundsätzlich sei sie aber zufrieden mit den Asylbewerbern. Von denen würden gern noch mehr bei der Tafel in Perleberg aushelfen. „Aber so lange sie noch keinen Aufenthaltsstatus haben und das Jobcenter nicht zuständig ist, können wir ihnen keine Arbeit geben“, erläutert sie.

Ohne die Spenden wäre das Schaugarten-Projekt nicht möglich, sagt Marlies Müller. „Wir freuen uns nicht nur über Geld, sondern auch über gartenbezogene Sachspenden.“ Nur so kann die große Fläche, für die die Prignitzer Tafel nur die Betriebskosten an die Stadt überweisen muss, bewirtschaftet werden. Zu den regelmäßigen Besuchern gehören Schulklassen, die nach Voranmeldung auch den Grillplatz nutzen. Der Schaugarten ist montags bis donnerstags von 7 bis 15 Uhr, freitags sowie sonn- und feiertags von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Mai.2016 | 04:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen