Kommentar : Schamlos ausgenutzt

svz.de von
14. November 2014, 12:00 Uhr

Beißender Qualm und Gestank begleiten die Verbrennsaison in Wittenberge seit Jahren ebenso wie Forderungen Betroffener, diesen Gartenfeuern endlich ein Ende zu machen.

Auf den ersten Blick gesehen, mag das ja klappen, wenn die Verbrennordnung und damit auch der Mittwoch und der Sonnabend als Verbrenntage ersatzlos entfallen. Aber in der Information des Landes für seine Bürger heißt es ja auch, sie könnten gelegentlich ein kleines Holzfeuer im Freien ohne behördliche Genehmigung abbrennen. Wer garantiert das Gelegentlich? Wer, dass dann wirklich nur das erlaubte, gut durchgetrocknete Holz in den Flammen landet?

Ohne strenge Kontrollen lassen sich Recht und Gesetz nicht durchsetzten. Aber das ist ja nun wirklich keine neue Erkenntnis. Nur die Umsetzung, so muss man den Eindruck haben, wurde in der Vergangenheit mehr oder minder halbherzig betrieben. Hobbygärtner und Co. nutzten fehlende Kontrollen schamlos aus, übrigens noch am Wochenende beispielsweise auf einem Grundstück in Lindenberg unmittelbar neben dem Anwesen eines Stadtverordneten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen