Seefeld : Ruinen werden verschwinden

Das Gelände der ehemaligen Gutsanlage in Seefeld soll neu gestaltet werden.

von
27. November 2018, 10:40 Uhr

Die versiegelten Flächen sollen als Ausgleich für Windkraftanlagen entsiegelt werden. Außerdem soll auf dem Gelände eine moderne Photovoltaikanlage entstehen. Das benachbarte ehemalige Verwaltungsgebäude des Agrarbetriebes, das vor einigen Jahren abgebrannt war, soll abgerissen werden und die Ruine verschwinden. „Wir wollen an dieser Stelle auf den entstehenden Grünflächen einen multifunktionalen Dorfmittelpunkt errichten. Das heißt, einen Bolzplatz, einen Spielplatz mit neuen Spielgeräten und ein Volleyballfeld“, beschreibt Pritzwalks Bauamtsleiter Halldor Lugowski das Vorhaben im Stadtentwicklungsausschuss.

Das Areal grenzt an der Dorfgemeinschaftshaus in Seefeld und soll den Ort weiter aufwerten. „Wir werden noch in diesem Jahr eine erweiterte Ortsbeiratssitzung durchführen, die wir gleichzeitig als Einwohnerversammlung deklarieren. Wir werden auf dieser Sitzung die Einwohner über das Gesamtvorhaben informieren“, so Lugowski. Die Stadt habe bereits einen Leader-Förderantrag gestellt. Der  Ortsbeirat habe sich  schriftlich zum Vorhaben geäußert und es  sehr begrüßt“, so Lugowski.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen